Dickster Kürbis Niedersachsens gesucht

+
Zwei Jungen liegen in Börßum (Landkreis Wolfenbüttel) in einem aufgeschnittenen grünen Riesenkürbis (Squash) der mehr als vierhundert Kilogramm auf die Wage bringt.

Börßum  - Zum siebten Mal wird in Börßum der dickste Kürbis Niedersachsens gesucht.

Während des zweitägigen Kürbis-Festes am 17. und 18. September auf dem Hof der Familie Bötel in Börßum im Kreis Wolfenbüttel werden die Prachtexemplare gewogen und begutachtet. Beschädigte Kürbisse werden nicht zugelassen. „Ungeschlagener Titelverteidiger ist Rick Sanders aus Hildesheim“, sagte Organisatorin Britta Bötel. Andere Kürbis-Züchter seien dem gebürtigen Kanadier aber dicht auf den Versen. Im vergangenen Jahr habe die schwerste Frucht 363 Kilo gewogen. Bewerbungen sind bis zum 16. September möglich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Tränen und Kanonendonner: Abschied von Prinz Philip

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

Meistgelesene Artikel

Schulstart in Niedersachsen: Ohne Corona-Test kein Zutritt

Schulstart in Niedersachsen: Ohne Corona-Test kein Zutritt

Schulstart in Niedersachsen: Ohne Corona-Test kein Zutritt
Endlich wieder zum Sport: Wann öffnen Fitnessstudios?

Endlich wieder zum Sport: Wann öffnen Fitnessstudios?

Endlich wieder zum Sport: Wann öffnen Fitnessstudios?
Wann öffnen Campingplätze wieder? Wohnmobil-Touristen kriegen Ansage

Wann öffnen Campingplätze wieder? Wohnmobil-Touristen kriegen Ansage

Wann öffnen Campingplätze wieder? Wohnmobil-Touristen kriegen Ansage
Vollgas bis zur nächsten Ampel: Raser kennen sich besser als einer zugibt

Vollgas bis zur nächsten Ampel: Raser kennen sich besser als einer zugibt

Vollgas bis zur nächsten Ampel: Raser kennen sich besser als einer zugibt

Kommentare