Niemand verletzt

Feuer im Kinderzimmer - Bewohner retten sich ins Freie

+
Der Brand in einem Mehrfamilienhaus in Delmenhorst verursachte einen Schaden von rund 30.000 Euro.

Delmenhorst - Das war Glück im Unglück - bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Delmenhorst ist am Freitagabend niemand verletzt worden. Das Feuer brach in einem Kinderzimmer im zweiten Obergeschoss aus.

Das Kinderzimmer war mit einem Rauchmelder ausgestattet, teilt die Polizei am Samstagmorgen mit. Nach Ausbruch der Flammen verließen zwei Bewohnerinnen (27 und 28 Jahre alt) zusammen mit vier Kinder im Alter zwischen drei und elf Jahren die Wohnung und gingen ins Freie, während ein Bekannter die Feuerwehr anrief.

Während der Löscharbeiten wurden die weiteren fünf Wohnungen des Hauses vorsorglich geräumt, deren Bewohner später in ihre Wohnungen zurückkehrten. Verletzt wurde niemand.

Feuerwehr mit 50 Kräften vor Ort

Die Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Ortsfeuerwehr Hasbergen im Einsatz. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. 

Die Bewohner der betroffenen Wohnung wurden von der Stadt Delmenhorst vorübergehend in einer anderen Unterkunft untergebracht. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

jdw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Thomas Delaney: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Hier wird der kleine Mattias gerettet

Erdbeben auf Ischia: Hier wird der kleine Mattias gerettet

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Erinnerung an den Krieg: Sarajevos "Tunnel des Lebens"

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Pebble Beach: Autoneuheiten beim Oldtimergipfel

Meistgelesene Artikel

Zwei Tote bei Zusammenstoß von Motorrad und Auto

Zwei Tote bei Zusammenstoß von Motorrad und Auto

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare