Bewohner retten sich in letzter Sekunde

Delmenhorst: Brand zerstört Dachstuhl – Eine Million Euro Schaden

Großbrand in der Innenstadt von Delmenhorst: Der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses wird zerstört. Die Bewohner haben Glück im Unglück: Sie entkommen den Flammen.

Update vom 11. Mai um 07:30 Uhr: Einen Sachschaden in Höhe von etwa einer Million Euro hat ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Delmenhorst verursacht. Wie die Polizei mitteilte, bemerkten die Bewohner des Acht-Parteien-Hauses am Montagnachmittag den Brandgeruch und Rauchentwicklung und verließen das Gebäude in der Oldenburger Straße. Beim Eintreffen der Feuerwehr und Polizei schlugen die Flammen bereits aus einer der Dachgeschosswohnungen und breiteten sich später auf zwei weitere Apartments aus. Einsatzkräfte evakuierten zudem ein Nachbarhaus. Zur Brandursache war zunächst nichts bekannt.

Der Bereitschaftsdienst der Stadt Delmenhorst kümmerte sich um die Unterbringung der von dem Brand betroffenen Personen. Verletzt wurde bei dem Feuer jedoch niemand. Nach Angaben der Polizei wird die Oldenburger Straße zwischen Rudolf-Königer-Straße und Ludwig-Kaufmann-Straße bis Dienstag stadteinwärts gesperrt. (dpa)

Ursprungsmeldung vom 10. Mai: Delmenhorst – Es ist Montagabend, 10. Mai 2021, gegen 17:00 Uhr, als die Feuerwehr in Delmenhorst alarmiert wird: In der Innenstadt steht der Dachstuhl eines großen Mehrfamilienhauses in Brand. Die Feuerwehr hat nur einen kurzen Weg, bis sie am Ort des Geschehens ist: Das brennende Haus in der Oldenburger Straße liegt nur wenige Meter vom Feuerwehr-Haus der Stadt Delmenhorst entfernt. Wie die Polizei berichtet, steht das Dachgeschoss beim Eintreffen der Feuerwehr- und Rettungskräfte komplett in Brand.

Brand in Delmenhorst: Rund 40 Feuerwehrkräfte im Einsatz

Zudem macht sich dichter Qualm in dem Dachstuhl breit, steht über dem Haus und der Straße. Die ersten Kräfte der Feuerwehr treffen zu Fuß ein, kurz darauf sind weitere Fahrzeuge – auch mit Drehleiter – zur Stelle. Die Flammen haben sich zu diesem Zeitpunkt bereits durch die Dachhaut gefressen, wie Nonstop-News berichtet, und schlagen aus dem Dachstuhl. Die Feuerwehr versucht, mit einem Großaufgebot und Drehleitern von zwei Seiten aus, den Großbrand zu kontrollieren.

Dichter Rauch steigt aus dem brennenden Dachgeschoss des Mehrfamilienhauses in der Oldenburger Straße in Delmenhorst.

Viel ausrichten können sie nicht: Die Wohnungen im Dachgeschoss brennen vollkommen aus, darunter liegende Wohnungen werden durch große Mengen an Löschwasser schwer beschädigt. Glück im Unglück: Bei dem Brand wird niemand verletzt. Die Bewohner können sich selbst in letzter Sekunde retten. Insgesamt sind rund 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Stadtfeuerwehr und der Berufsfeuerwehr an diesem Abend im Einsatz. Sowohl die Brandursache als auch eine Höhe des Schadens, der entstanden ist, sind bisher nicht bekannt.

Auch im März 2021 musste die Feuerwehr zu einem Brand ausrücken. Damals hatte es einen Brandanschlag auf das Rathaus in Delmenhorst gegeben. Die Polizei konnte anschließend einen 30-Jährigen aus Delmenhorst als Verdächtigen festnehmen. Im Rahmen einer polizeilichen Vernehmung gestand er die Tat. Sein Motiv: Er wollte seiner Unzufriedenheit über die Corona-Regelungen Ausdruck verleihen.

Rubriklistenbild: © Nonstop-News

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit
Wetter in Niedersachsen und Bremen: Wieder schwere Gewitter statt Sonne

Wetter in Niedersachsen und Bremen: Wieder schwere Gewitter statt Sonne

Wetter in Niedersachsen und Bremen: Wieder schwere Gewitter statt Sonne
Inzidenz in Niedersachsen: Diese Stadt ist weiterhin ganz vorne

Inzidenz in Niedersachsen: Diese Stadt ist weiterhin ganz vorne

Inzidenz in Niedersachsen: Diese Stadt ist weiterhin ganz vorne
Massive Drogen-Razzia in Wilhelmshaven

Massive Drogen-Razzia in Wilhelmshaven

Massive Drogen-Razzia in Wilhelmshaven

Kommentare