Vorwurf: gemeinschaftlicher Betrug

Statt Marihuana Tannenzapfen verkauft - Betrugsfall vorm Amtsgericht

Osnabrück - Weil sie einem Drogenkunden nicht das von ihm bezahlte Marihuana ausgehändigt haben, sondern nur eine Tüte mit Alufolie und Tannenzapfen, müssen sich zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren demnächst vor dem Amtsgericht Osnabrück verantworten.

Die Anklage laute auf gemeinschaftlichen Betrug, sagte am Dienstag ein Gerichtssprecher. Die Tat ereignete sich im August 2014 in Damme (Kreis Vechta). Der Kunde wollte Marihuana für 250 Euro bei den beiden Angeklagten kaufen. Daraufhin hätten die beiden jungen Männer beschlossen, den Zeugen abzuziehen. Sie zeigten ihm zunächst ein Tütchen, das tatsächlich Marihuana enthielt und überreichten ihm nach der Bezahlung das Tütchen mit der Alufolie und dem Tannenzapfen.

dpa

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beck fordert mehr Geld für die Opfer vom Breitscheidplatz

Beck fordert mehr Geld für die Opfer vom Breitscheidplatz

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

So werden Maronen im Backofen zubereitet

So werden Maronen im Backofen zubereitet

Meistgelesene Artikel

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Kommentare