Infektionsgeschehen immer größer

Niederlande ab Sonntag Risikogebiet - Corona-Inzidenz vermiest Urlaub

Niederlande wird Risikogebiet, das hat das Robert Koch-Institut beschlossen. Die Bundesregierung rät deshalb von touristischen Reisen ab Sonntag ab.

Hannover - Niedersachsen aufgepasst! Deutschlands Nachbarland die Niederlande zählt ab Sonntag wieder zu den Risikogebieten. Das hat das Robert Koch-Institut am Freitag bekannt gegeben. Der Grund dafür sei die immer weiter steigende Corona-Inzidenz, auch im Zusammenhang mit der Delta-Variante. Die Bundesregierung rät deshalb von touristischen Reisen ab. Auch Reisende müssen sich wieder auf neue Einschränkungen einstellen.

LandNiederlande
Einwohner17,28 Millionen
Fläche41.543 km²
HauptstadtAmsterdam

Wer aus den Niederlanden auf dem Landweg nach Deutschland einreist und nicht geimpft oder genesen ist, muss wieder einen Corona-Test machen. Urlaubs-Rückkehrer brauchen bei der Rückreise einen Impfnachweis, einen Genesungsnachweis oder einen negativen Schnelltest. Eine Quarantäne nach der Rückkehr ist vorerst nicht vorgesehen, da dies für „einfache Risikogebiete“ innerhalb der EU nicht angedacht sei.

Niederlande inzwischen mit Corona-Inzidenz von über 367

Die Niederlande sind das erste der neun Nachbarländer Deutschlands, das wieder ganz als Risikogebiet eingestuft wird. Ausgenommen sind zum Königreich gehörende Überseegebiete. Die Deltavariante hat in den Niederlanden für eine explosionsartige Zunahme der Infektionen gesorgt. Nach der Rücknahme fast aller Beschränkungen stieg die Zahl der Neuinfektionen um 500 Prozent. Auch Griechenland und Teile von Dänemark stehen nun auf der Liste der Risikogebiete.

Ab sofort wieder Risikogebiet: Die Niederlande.

Für Hochinzidenzgebiete gilt eigentlich ein Grenzwert von 200, es spielen allerdings auch andere Faktoren noch eine Rolle. In den Niederlanden liegt die Inzidenz am Freitag bereits bei 367,7. Erst am Mittwoch kehrten die Politikerinnen und Politiker der niederländischen Regierung aus der parlamentarischen Sommerpause zurück, um die Rückkehr strengerer Corona-Maßnahmen zu beschließen. Zuvor waren die Corona-Regeln in den Niederlanden fast komplett aufgehoben.* kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“
„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat
Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr

Brandgefährlich: Städte ziehen Elektro-Busse aus dem Verkehr
Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis

Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis

Ikea, Aldi und Co. ziehen den Stecker! Strom für Elektroautos nicht mehr gratis

Kommentare