1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Corona-Regeln in Niedersachsen: Diese Lockerungen greifen jetzt an Schulen

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Corona und Schulen
Ein Corona-Selbsttest wird über dem Federmäppchen eines Grundschülers gehalten. In Niedersachsen werden nun die wöchentlichen Tests reduziert. © Julian Stratenschulte/dpa/Illustration

Die Corona-Regeln in Niedersachsen werden gelockert. Davon profitieren nun auch die Schüler im Bundesland. Testpflicht an Schulen soll schrittweise reduziert werden.

Hannover – Nach über zwei Jahren Coronavirus in Deutschland wurde bei der vergangenen Ministerpräsidenten-Konferenz eine Trendwende eingeleitet: Die Bundesländer bereiten sich darauf vor, Schritt für Schritt ihre Corona-Regeln und Kontaktbeschränkungen zu lockern – auch wenn die Coronafallzahlen nicht zuletzt wegen der Omikron-Virusvariante weiterhin hoch sind. Als er vor einigen Wochen die neuen Regeln für Niedersachsen vorstellte, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD): „Das ist ein neues Kapitel in der Pandemie-Bekämpfung in Deutschland und Niedersachsen.“ Gleichzeitig mahnte er allerdings auch weiterhin zur Vorsicht. Auch Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) findet eindringliche Worte zu den Lockerungen.

Lockerungen an Niedersachsens Schulen: Testpflicht wird schrittweise reduziert

Für Niedersachsens Schulen beginnt nun aufgrund der Lockerungen in Niedersachsen die schrittweise Rückkehr zu einem normaleren Schulalltag. Erste Veränderungen werden Schülerinnen und Schüler in den kommenden Tagen bemerken: Ab Montag, dem 7. März, reduziert sich die Anzahl der wöchentlichen Tests auf das Coronavirus in den Schulen. Nach Angaben des Kultusministeriums wird die Testpflicht an Niedersachsens Schulen von fünf- auf dreimal wöchentlich reduziert. Die neue Corona-Regel soll demnach bis zum 1. April gelten.

In der Regel sollen die dreimaligen Tests pro Woche montags, mittwochs und freitags durchgeführt werden, um mögliche Infektionen mit dem Coronavirus frühzeitig zu erkennen. Um eine Ausbreitung in den Schulen zu vermeiden, sollen die Tests immer zu Hause gemacht werden. Ausgenommen von der Testpflicht an Niedersachsens Schulen sind Schüler, die bereits dreimal gegen das Coronavirus geimpft sind. Wie aus Angaben des Robert Koch-Instituts hervorgeht, trifft das auf etwa 35 Prozent der 12- bis 17-Jährigen in Niedersachsen bereits zu. Während weitreichende Lockerungen in Niedersachsen bevorstehen, geht auch die Zahl der Corona-Proteste in Niedersachsen zurück.

Corona in Niedersachsen: Nur noch drei Tests pro Woche an Schulen

Während Ministerpräsident Stephan Weil weiter zur Vorsicht im Umgang mit dem Coronavirus in Niedersachsen mahnt und weiter auf einen sogenannten Basisschutz, unter anderem die Regel zum weiteren Tragen einer Schutzmaske, pocht, soll die Testpflicht in Schulen nach dem 29. April entfallen. Allerdings sollen niedersächsische Schüler, die sich weiter testen möchten, auch weiterhin drei Tests pro Woche bekommen.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Eine Ausnahme gibt es allerdings bei der schrittweisen Lockerung der Corona-Regeln in Niedersachsens Schulen: Nach den Osterferien, die in diesem Jahr Mitte April stattfinden, müssen sich alle Schüler vom 20. April bis zum 29. April jeden Tag auf das Coronavirus testen lassen. So sollen frühzeitig Infektionen aus der Ferienzeit erkannt werden.

Corona in Niedersachsen: Infektionsgeschehen weiter auf hohem Niveau

Während in den Schulen schrittweise Lockerungen bevorstehen, bleibt das Infektionsgeschehen in Niedersachsen weiter auf einem hohen Niveau. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Sonntag bei 1172,8 (Vortag: 1171,4). Innerhalb eines Tages wurden laut Robert Koch-Institut 10.370 neue Corona-Fälle und drei weitere Todesfälle erfasst. Bundesweit lag die Inzidenz bei 1231,1.

Positive Entwicklungen – wenn auch nur minimal – gab es bei der Hospitalisierung in Niedersachsen und der Auslastung auf den Intensivstationen (5,7 Prozent). Die Hospitalisierungsinzidenz ging im leicht zurück auf 10,4 (Vortag: 10,5). Die Zahl gibt an, wie viele Neuaufnahmen es von Corona-Patienten je 100.000 Einwohner in Kliniken innerhalb einer Woche gab.

Im Vergleich zum restlichen Infektionsgeschehen in Niedersachsen hatte die Stadt Delmenhorst am Sonntag mit 566,4 den niedrigsten Wert. Der Landkreis Grafschaft Bentheim hatte hingegen eine Inzidenz von 2792,8. Positive Entwicklungen gibt es auch in Bremen: Hier sank die Sieben-Tage-Inzidenz auf 615,6 (Vortag: 663,7).

Lockerung der Corona-Regeln in Niedersachsen: Maskenpflicht fällt für Grundschüler noch im März

Die schrittweisen Lockerungen an Niedersachsens Schulen beinhalten auch, dass nach und nach auf die Maskenpflicht im Unterricht verzichtet werden soll. Zuerst sollen vom 21. März an Grundschüler davon profitieren. Ab dem 2. Mai sind dann auch Lockerungen für andere Jahrgangsstufen vorgesehen. Während die Maske auch weiterhin auf den Gängen der Schulen Pflicht sein wird, kann auf dem Pausenhof auf sie verzichtet werden. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare