1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Corona-Regeln in Niedersachsen: Erste Lockerungen greifen jetzt

Erstellt:

Von: Johannes Nuß, Yannick Hanke

Kommentare

Niedersachsen arbeitet mit Hochdruck an einer neuen Coronaverordnung. Die ersten Lockerungen der Corona-Regeln gelten bereits. Der Überblick.

Update vom Donnerstag, 24. Februar 2022, 08:59 Uhr: Hannover – Nun treten die ersten Lockerungen der bisherigen Corona-Regeln in Niedersachsen in Kraft. So dürfen sich Menschen, die gegen das Coronavirus geimpft sind oder von einer Infektion wieder genesene Personen mit beliebig vielen Menschen im privaten Bereich treffen. Zuvor waren für diese Personengruppen nur Treffen mit maximal zehn Personen erlaubt.

Corona-Regeln in Niedersachsen: Landesregierung lockert Einschränkungen – größere Treffen für Geimpfte möglich, Friseur-Besuch wieder unkomplizierter für alle

Für Ungeimpfte ändert sich in Niedersachsen vorerst aber nichts. Wie die Niedersächsische Staatskanzlei mitteilt, dürfen sich diese Menschen weiterhin neben ihrem eigenen Haushalt nur mit zwei weiteren Personen aus einem anderen Haushalt treffen. Zu Änderungen kommt es hingegen bei körpernahen Dienstleistungen. Dies tangiert beispielsweise konkret die Corona-Regeln beim Friseur* oder in Kosmetikstudios.

Niedersachsen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) lächelt. Im Hintergrund weht die Landesflagge von Niedersachsen.
Niedersachsen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat für sein Bundesland Corona-Lockerungen in die Wege geleitet, die ab Donnerstag, 24. Februar 2022, Schritt für Schritt in Kraft treten. (kreiszeitung.de-Montage) © Metodi Popow/imago/Hauke-Christian Dittrich/dpa

Für den dortigen Besuch sind nämlich nicht mehr Impf- oder Genesenennachweis erforderlich. Überdies benötigen Ungeimpfte keinen Corona-Test mehr, um sich beispielsweise die Haare schneiden zu lassen. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt aber bestehen. „Nach einem schwierigen Winter nehmen wir Kurs auf Lockerungen. Bis zum 20. März 2022 werden in drei Stufen, mit Ausnahme der Maske, alle coronabedingten Einschränkungen abgeschafft“, hieß es von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in diesem Kontext bereits am Mittwoch, 23. Februar.

Erstmeldung vom Dienstag, 22. Februar 2022, 14:37 Uhr: Hannover – Voraussichtlich ab der kommenden Woche kann in Niedersachsen mit dem Totimpfstoff von Novavax gegen das Coronavirus geimpft werden. Das gab der Leiter des niedersächsischen Corona-Krisenstabs, Heiger Scholz, während der wöchentlichen Pressekonferenz des Stabs in Hannover bekannt.

Corona in Niedersachsen: Novavax-Impfstoff wird zwischen dem 23. und 25. Februar 2022 erwartet

Wie Scholz sagte, werde Niedersachsen aller Voraussicht nach zwischen dem 23. und 25. Februar 2022 mit dem Impfstoff von Novavax beliefert. Die Lieferung geht zunächst vom Bund an die Bundeswehrapotheke in Quakenbrück. Von dort aus werden die erwarteten 140.000 Impfdosen – ursprünglich waren es 180.000 erwartete Impfdosen von Novavax – schließlich weiter verteilt, hieß es während der Pressekonferenz. Ursprünglich war der Zeitplan so gewählt, dass die Impfkampagne mit Novavax eigentlich schon laufen sollte.

Heiger Scholz (SPD), Leiter des Krisenstabes zur Corona-Pandemie des Landes Niedersachsen, sitzt in der Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen.
Voraussichtlich ab der kommenden Woche kann in Niedersachsen mit dem Totimpfstoff von Novavax gegen das Coronavirus geimpft werden, sagte Krisenstabsleiter Heiger Scholz. © Julian Stratenschulte/dpa

Während der Pressekonferenz kündigte Regierungssprecherin Anke Pörksen an, dass es ab dem 24. Februar Lockerungen bei den Coronamaßnahmen in Niedersachsen geben soll. Dies war bereits nach der Ministerpräsidentenkonferenz in der vergangenen Woche bekannt geworden. In diesem Zusammenhang soll eine neue Coronaverordnung für Niedersachsen erlassen werden, da die aktuell gültige am 23. Februar 2022 ausläuft.

Corona in Niedersachsen: Neue Coronaverordnung befindet sich zur Abstimmung in den Fachressorts

Zu dem Inhalt der geplanten neuen Coronaverordnung für Niedersachsen hielt sich Regierungssprecherin Anke Pörksen am Dienstagmittag während der Pressekonferenz bedeckt. Aktuell sei die Ausarbeitung zur Abstimmung in den jeweiligen Fachressorts, erklärte Pörksen. Gleichzeitig kündigte sie an, dass die neue Verordnung aller Voraussicht nach am Mittwoch, 23. Februar 2022, vorgestellt werden soll.

Geplant ist, dass die Lockerungen in drei Schritten bis zum 20. März 2022 kommen sollen. Dann sollen auch laut dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz in der vergangenen Woche weitestgehend alle Coronamaßnahmen in Deutschland fallen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare