Schnelltests gefordert

Corona-Mutanten verschärfen Ängste vieler Kita-Mitarbeiter

Viele Kita-Beschäftigte fühlen sich weiterhin nicht ausreichend vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt. Die Gewerkschaft Verdi fordert für die niedersächsischen Einrichtungen eine Teststrategie.

Die Ausbreitung von Corona-Mutanten verschärft nach Angaben der Gewerkschaft Verdi die Sorgen vieler Erzieher in Niedersachsen und Bremen. „Die Beschäftigten machen sich große Sorgen um ihre eigene Gesundheit und die ihrer Familien“, sagte die Verdi-Gewerkschaftssekretärin im Landesbezirk Niedersachsen/Bremen, Katja Wingelewski. Und weiter: „Sie haben verständlicherweise Angst vor einer Ansteckung.“ Verdi zufolge ist die Personalsituation in vielen niedersächsischen Einrichtungen angespannt. „Die Inanspruchnahme der Notbetreuung steigt in den meisten Einrichtungen von Woche zu Woche, weil die elterlichen Netzwerke und Ressourcen ausgeschöpft sind.“

BundeslandNiedersachsen
HauptstadtHannover
Webseiteniedersachsen.de
MinisterpräsidentStephan Weil (SPD)

Dass die Stadt Bremen die Kitas ab März im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen will, findet die Gewerkschaft falsch. „Angesichts des weiterhin starken Infektionsgeschehens halten wir eine Betreuung in kleineren Gruppen weiterhin für notwendig“, sagte der Geschäftsführer für den Verdi-Bezirk Bremen-Nordniedersachsen, Markus Westermann. Die Notbetreuung in Gruppen mit maximal der Hälfte der Kinder sollte aus Sicht von Verdi auch in Bremen fortgesetzt werden. In Niedersachsen ist dies der Fall und sorgt nicht nur für Zustimmung. Zahlreiche Eltern fordern die Öffnung der Einrichtungen - unter Schutzmaßnahmen und mit Schnelltests. Bis Dienstag unterstützten mehr als 4700 Menschen eine entsprechende Online-Petition.

Gewerkschaftssekretär Jörn Kroppach sagte buten un binnen, der Schutz von Beschäftigten, Eltern und Kindern müsse im Mittelpunkt stehen. Der Bremer Senat hatte beschlossen, dass Kitas spätestens ab dem 1. März in den sogenannten „eingeschränkten Regelbetrieb“ wechseln, und damit die Notbetreuung endet.

Kita-Personal: Corona-Schnelltests und früher Impfen

Aus Sicht der Gewerkschaft brauchen Kita-Beschäftigte regelmäßige und kostenlose Testmöglichkeiten. „Nach einem Jahr Erfahrung mit der Pandemie ist es beschämend, dass es in Niedersachsen keine verlässliche Teststrategie für die Kita-Beschäftigten gibt“, so Katja Wingelewski. Für das Land Bremen hat der Senat jüngst regelmäßige Testmöglichkeiten angekündigt.

Positiv bewertet die Gewerkschaft die Entscheidung des Bundes, Kita-Beschäftigten früher als zunächst geplant die Möglichkeit für eine Impfung zu geben. Nach der neuen Impfreihenfolge sind Beschäftigte in Kitas sowie an Grund- und Förderschulen in der zweiten statt in der dritten Gruppe. (dpa)

Die aktuell zugelassenen Corona-Selbsttests sind eine Ergänzung zu den Tests, die durch geschultes Personal vorgenommen werden müssen.

Aktuell werden in vielen Kitas Schnelltests durchgeführt. „Die Schnelltests tragen zu einem höheren Maß an Sicherheit bei und helfen, ein Infektionsgeschehen frühzeitig zu erkennen“, erklärt Ulrike Hirth-Schiller, Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbands Diepholz. Zwei Mitarbeiterinnen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hatten am Mittwoch den Kindergarten Wiesenhüpfer in Schwarme kurzerhand in ein Testzentrum verwandelt und entnahmen 19 Personen der Reihe nach einem Abstrich aus dem hinteren Nasenraum.

Den Eigenanteil der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen an den Kosten kalkuliert Cattrin Siemers, Fachbereichsleiterin für Bildung in der Verwaltung, zwischen 6000 und 6500 Euro. Etwa 110 der gut 140 infrage kommenden Mitarbeiter wollen von diesem Angebot Gebrauch machen, sagt sie zur Resonanz. (nha)

Lockdown-Lockerungen in Schule und Kita geplant

Noch läuft der Lockdown in Hamburg unter den strengsten Maßnahmen. Doch das soll sich, zumindest für Schulen und Kitas, möglichst bald ändern. Auf der Prioritätenliste für Lockdown-Lockerungen stehen sie ganz weit oben, heißt es. 

„Testen ist eine Chance“, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwochmorgen im ZDF-„Morgenmagazin“. In der TV-Sendung konnte er einen Fortschritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie vermelden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat die ersten drei Sonderzulassungen für Corona-Tests zur Eigenanwendung durch Laien erteilt. Das teilte auch ein Sprecher am Mittwoch mit.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Pferde-Einschläferung bei Olympia: Abschaffung von Dressurreiten gefordert

Pferde-Einschläferung bei Olympia: Abschaffung von Dressurreiten gefordert

Pferde-Einschläferung bei Olympia: Abschaffung von Dressurreiten gefordert
Corona-Lockdown ab September? Ministerium empfiehlt Maßnahmen-Verschärfung

Corona-Lockdown ab September? Ministerium empfiehlt Maßnahmen-Verschärfung

Corona-Lockdown ab September? Ministerium empfiehlt Maßnahmen-Verschärfung
Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit
Betrunkener baut Unfall auf der A 30 und blockiert Fahrstreifen

Betrunkener baut Unfall auf der A 30 und blockiert Fahrstreifen

Betrunkener baut Unfall auf der A 30 und blockiert Fahrstreifen

Kommentare