Corona-Pandemie

Über 500 Corona-Tote: 2G in Niedersachsen bald auch für 12- bis 17-Jährige

In Deutschland und Niedersachsen gibt es am Samstag erneut mehr als 500 Corona-Tote. Jetzt kommen mit 2G weitere Corona-Regeln für Jugendliche ins Spiel.

Hannover – Die Corona-Infektionszahlen in Niedersachsen und Deutschland gehen auch am Samstag, 11. Dezember 2021, leicht zurück beziehungsweise stagnieren. Doch von einer Entspannung kann keine Rede sein: Die neuentdeckte Omikron-Variante des Coronavirus droht, außer Kontrolle zu geraten und auch die Covid-19-Toten werden immer mehr.

Corona in Niedersachsen: 2G-Regel soll ab Januar 2022 auch für 12- bis 17-Jährige gelten

So gab es am Samstag mehr als 500 Corona-Tote in Niedersachsen und Deutschland zu beklagen. Jetzt soll es im neuen Jahr weitreichende Einschränkungen für die Gruppe der 12- bis 17-Jährigen geben, wie Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) verkündete. Die niedersächsische Landesregierung hatte erst am Freitag die Corona-Regeln wesentlich verschärft. So soll es unter anderem eine Weihnachtsruhe in Niedersachsen geben.

Bundeland:Niedersachsen
Fläche:47.614 km²
Einwohner:7,982 Millionen (2019)
Ministerpräsident:Stephan Weil (SPD)

Im Zuge der 2G-Regel müssen voraussichtlich ab Januar 2022 auch 12- bis 17-Jährige in Niedersachsen geimpft oder genesen sein. „Darauf wird es nach jetzigem Stand hinauslaufen“, sagte Weil der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). Damit würde Niedersachsen das „Kinder-Privileg“ als erstes Bundesland ab 2022* aufheben.

Impfstatus gegen Corona: 21,2 Prozent der Niedersachsen sind gegen Corona geboostert

Derzeit haben in Niedersachsen 74,4 Prozent (Deutschland: 72,4 Prozent) der Bevölkerung eine Erstimpfung erhalten. Eine zweite Immunisierung haben 71,1 Prozent (Deutschland: 69,4) erhalten, geboostert sind in Niedersachsen inzwischen 21,2 Prozent (Deutschland: 21,3 Prozent) der berechtigten Bürgerinnen und Bürger.

„Wir brauchen gerade mit Blick auf die anstehenden Herausforderungen mit dem Omikron-Virus eine möglichst hohe Impfquote bei den Jugendlichen, bei denen wir derzeit hohe Infektionszahlen verzeichnen“, sagte der Regierungschef. Bisher sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Niedersachsen von der 2G-Regel ausgenommen.

Geht es nach Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), müssen im Zuge der 2G-Regel ab Beginn des kommenden Jahres auch 12- bis 17-Jährige in Niedersachsen geimpft oder genesen sein. (Archivbild)

Es sei bisher berücksichtigt worden, dass diese Altersgruppe erst deutlich später eine Impfempfehlung bekommen habe als die Erwachsenen, sagte Weil. „Aber nun ist auch die Empfehlung für die 12- bis 17-Jährigen schon lange her, und alle können sich impfen lassen“, sagte Weil.

Corona in Niedersachsen: Ministerpräsident Weil würde sein eigenes Kind gegen Covid-19 impfen lassen

Ende Mai war das Präparat von Pfizer/Biontech auch für 12- bis 17-Jährige zugelassen worden, später auch das von Moderna. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte Mitte August eine Impfempfehlung für alle 12- bis 17-Jährigen* ausgesprochen.

Auf die Frage, ob er sich für eine Impfung entscheiden würde, wenn er ein kleines Kind hätte, antwortete der Vater eines erwachsenen Sohnes: „Auf jeden Fall würde ich mein Kind impfen lassen, weil ich nicht nur mit Blick auf Omikron meinen würde, dass damit mein Kind geschützt wird. Millionen von Kindern in anderen Ländern sind bereits geimpft worden, ohne dass man davon Schlimmes gehört hätte. Warum soll das ausgerechnet in Deutschland anders sein?“

Corona-Zahlen bestätigen Ministerpräsident Stephan Weil – mehr als 500 Covid-19-Tote am Tag

Und die Corona-Zahlen scheinen Ministerpräsident Weil recht zu geben. Zwar gingen die durch das Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldeten Neuinfektionen zurück, doch sterben aktuell in Deutschland mehr als 500 Menschen am Tag im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Am Samstagmorgen, 11. Dezember 2021, meldeten die Behörden für ganz Deutschland 510 Corona-Tote, davon stammen 27 Personen aus Niedersachsen. Die steigenden Corona-Toten sind wohl auch ein weiterer Grund, warum die neue Corona-Verordnung in Niedersachsen und die Weihnachtsruhe mit Warnstufe 3 beschlossen worden war.

Dies ist ein erneuter Anstieg im Vergleich zum Vortag. Mehr als jede dritte Minute stirbt derzeit ein Mensch in Deutschland mit oder an einer Covid-19-Infektionen - zum großen Teil völlig unnötig, weil eine Schutzimpfung einen schweren Verlauf verhindern könnte.

Wieder mehr Corona-Tote: 510 Todesfälle in Deutschland, 27 in Niedersachsen

Zwar gingen die gemeldeten Infektionszahlen am Samstagvormittag im Vergleich zum Vortag zurück, doch am Wochenende arbeiten nicht alle Gesundheitsämter in Deutschland, sodass es zu Nachmeldungen bis in die kommende Woche kommen kann. So wurden für ganz Deutschland 53.697 neue Infektionen mit Covid-19 und eine 7-Tage-Inzidenz von 402,9 gemeldet. Am Vortag gab es noch mehr als 61.000 Neuinfektionen. In Niedersachsen sank die 7-Tage-Inzident ebenfalls leicht auf 197 (Vortag: 197,6), mit 2863 Neuinfektionen blieb der Wert nahezu identisch.

Doch die niedrigen Zahlen trügen, herrscht doch in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen im ganzen Land seit Wochen das blanke Chaos, weil die Spitäler überlaufen mit an Covid-19-Erkrankten. Dies aus dem Grund, weil sich das Infektionsgeschehen in den Krankenhäusern aufgrund der Inkubationszeit bis zu 14 Tage verzögert darstellten kann.

Corona in Niedersachsen: Mehr als jeder zehnte Intensivpatient leidet an einer Covid-19-Infektion

Derzeit werden in Niedersachsen wöchentlich mehr als sechs Menschen heruntergerechnet auf 100.000 Einwohner in ein Krankenhaus aufgrund einer Corona-Erkrankung eingeliefert. Für ganz Deutschland liegt dieser Corona-Wert heute, am Samstag, 11. Dezember 2021, aktuell bei 5,75.

Und das Problem in den Krankenhäusern sind vor allen Dingen die ungeimpften Patienten, die oft völlig unnötig ein dringend benötigtes Intensivbett blockieren, obwohl sie sich durch eine Corona-Impfung vor einer Covid-19-Infektion hätten schützen können. Aus diesem Grund reißt auch die Diskussion um die Impfpflicht in Deutschland nicht ab.

Denn, deutlich mehr als die Hälfte der Intensivpatienten mit Corona haben in Deutschland keine Impfung. Aktuell ist am Samstag mehr als jeder zehnte Intensivpatient in Niedersachsen mit Covid-19 infiziert. * kreiszeitung.de und 24vita.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Inzidenz an Schulen explodiert auf 4000: Eltern schlagen Alarm

Corona-Inzidenz an Schulen explodiert auf 4000: Eltern schlagen Alarm

Corona-Inzidenz an Schulen explodiert auf 4000: Eltern schlagen Alarm
Nach Pleite von Stromio zieht EWE Kosten für Verbraucher an

Nach Pleite von Stromio zieht EWE Kosten für Verbraucher an

Nach Pleite von Stromio zieht EWE Kosten für Verbraucher an
Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin

Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin

Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin
Omikron-Symptome: Diese Anzeichen sprechen für Corona-Infektion

Omikron-Symptome: Diese Anzeichen sprechen für Corona-Infektion

Omikron-Symptome: Diese Anzeichen sprechen für Corona-Infektion

Kommentare