Corona in Deutschland

Weil fordert höhere Impfquote – Inzidenz in Niedersachsen steigt leicht

Nach Weihnachten steigt die Inzidenz in Niedersachsen wieder leicht an. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hält derweil eine deutlich höhere Impfquote für notwendig.

Hannover – Biontech, Moderna, AstraZeneca oder Novavax: Die verschiedenen Impfstoffe gegen das Coronavirus gelten seit über einem Jahr als notwendiges Mittel im Kampf gegen die Pandemie in Deutschland. Doch neue Virusvarianten und eine nur schleppend ansteigende Impfquote haben die Erwartungen etwa ein Jahr nach Beginn der Impfkampagne in Deutschland gedämpft. Die erste Spritze gegen das Coronavirus wurde in Niedersachsen am 27. Dezember 2020 gesetzt, ein Jahr danach blickt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) trotz neuer Corona-Verordnung in Niedersachsen mit gemischten Gefühlen in die Zukunft.

Ministerpräsident von Niedersachsen:Stephan Weil
Geboren:15. Dezember 1958 (Alter 63 Jahre), Hamburg
Ehepartnerin:Rosemarie Kerkow-Weil (verh. 1987)
Partei:Sozialdemokratische Partei Deutschlands

„Ich war vor einem Jahr um diese Zeit optimistischer“, sagte Weil der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die Corona-Lage in seinem Bundesland und Deutschland. „Da hatte ich die Hoffnung, dass wir dem Virus mit der beginnenden Impfkampagne den Garaus machen können. Heute weiß ich, dass es sich bei Corona um einen enorm hartnäckigen Gegner handelt.“ Derweil gilt in Niedersachsen die Warnstufe 3, die schärfere Regeln für die Öffentlichkeit vorsieht.

Ministerpräsident Weil: Impfquote von über 90 Prozent gegen das Coronavirus erforderlich

Mit Ausbreitung der Omikron-Virusvariante in Deutschland und Europa haben Booster-Impfungen gegen das Coronavirus nochmals an Relevanz gewonnen. Auch wenn die derzeit verfügbaren Vakzine keinen hundertprozentigen Schutz gegen eine Erkrankung mit dem SARS-CoV-2-Erreger bieten, sei die Gesellschaft dem Virus aber nicht schutzlos ausgeliefert, betonte Weil: „Wenn wir es schaffen, in der ganzen Gesellschaft einen hohen Impfschutz zu erreichen, werden wir perspektivisch mit der Pandemie klarkommen.“ Die erforderliche Impfquote bezifferte er auf deutlich über 90 Prozent bei den Erwachsenen.

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, fordert eine höhere Impfquote in seinem Bundesland.

Von diesem Ziel liegt Niedersachsen aber noch entfernt: Zuletzt waren etwa 83 Prozent der Über-18-Jährigen grundimmunisiert, etwa jeder zweite Erwachsene hat zudem bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten. Die anhaltende Impfkampagne in Niedersachsen hat sich indes seit Beginn der Impfungen verändert. So wird derzeit anstelle der Impfzentren vor allem auf mobile Impfteams und Arztpraxen gesetzt.

Inzidenz in Deutschland: Zahl der Neuinfektionen pro Woche steigt wieder

Derweil gab es bei der Inzidenz in Deutschland nach langem Sinken im Vergleich zum Vortag einen leichten Anstieg. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche Montagmorgen mit 222,7 (Vortag: 220,7) an. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 315,4 (Vormonat: 340,7). Insgesamt meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland 13.908 Corona-Neuinfektionen (Stand: 27. Dezember, 03:25 Uhr). Binnen 24 Stunden wurden 69 weitere Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 180 Todesfälle.

Bei den aktuellen Zahlen weist das RKI darauf hin, dass während Weihnachten und zum Jahreswechsel mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen sei, die Auswirkung auf die ausgewiesenen Fallzahlen haben könnte. Deshalb könne derzeit nur ein unvollständiges Bild der Corona-Lage in Deutschland gezeigt werden. Seit Beginn der Pandemie sind inzwischen mehr als sieben Millionen Corona-Infektionen gemeldet worden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Montag mit 6.156.500 an. Insgesamt sind 110.433 Menschen an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben.

Corona-Lage in Niedersachsen: Inzidenz steigt leicht an

Auch die Corona-Lage in Niedersachsen gewinnt neue Dynamik: Wie aus dem RKI-Dashboard hervorgeht, stieg im Bundesland ebenfalls die Inzidenz leicht auf 129,7 an (Vortag: 105,4). Am 27. Dezember wurden 2425 Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt stieg die Fallzahl damit auf 433.003. Bisher wurden 6.054.027 Erstimpfungen und 5.802.499 Zweitimpfungen durchgeführt. Die Impfquote beträgt somit 75,7 Prozent. Binnen 24 Stunden wurden fünf weitere Todesfälle (insgesamt: 6768) im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Bereits vor Weihnachten wurde die 2G-Plus-Regel für Teile der Bevölkerung gelockert. Menschen, die bereits eine Boosterimpfung erhalten haben, müssen deshalb keinen Test mehr vorzeigen.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Die Anzahl gemeldeter intensivmedizinisch behandelter Covid-19-Fälle sank nach einem zwischenzeitlichen Höchststand von 251 am 12. Dezember weiter ab und liegt bei 213 (Stand: 26. Dezember). Derzeit ist der Landkreis Verden besonders stark von der Pandemie betroffen: Die Inzidenz beträgt aktuell 279,8, in den vergangenen sieben Tagen wurden 385 neue Coronafälle gemeldet. Mehrere Kreise im Norden Niedersachsens und vereinzelt im Süden weisen derweil eine Inzidenz von unter 100 auf. Nach Weihnachten gilt in Niedersachsen zudem eine Weihnachtsruhe, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Die Weihnachtsruhe wurde zuletzt um zwei Wochen verlängert.

Stephan Weil: Ministerpräsident dankt Bürgern für Zusammenhalt

In Vergleich zu den anderen Bundesländern steht Niedersachsen relativ gut dar. Das betonte Ministerpräsident Stephan Weil auch in einem Video, das die Staatskanzlei am Samstag über das soziale Netzwerk Instagram verbreitete. Darin bedankte er sich für den Zusammenhalt der Bürger in der Corona-Pandemie. „Wir müssen zusammenstehen, wenn wir diese große Herausforderung zusammen meistern wollen“, sagte Weil. Auch Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte betonte die Bedeutung von Solidarität in der Pandemie. „Denn wenn dieses Jahr eins gezeigt hat, wenn es eine zentrale Botschaft hatte, dann doch die: Die Menschen in Bremen, die halten zusammen, die sind füreinander da, die sind solidarisch.“ *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Michael Matthey/dpa/Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen: Johnson & Johnson-Geimpfte brauchen Dritt-Impfung für Booster-Status

Niedersachsen: Johnson & Johnson-Geimpfte brauchen Dritt-Impfung für Booster-Status

Niedersachsen: Johnson & Johnson-Geimpfte brauchen Dritt-Impfung für Booster-Status
Volle Stärke: Wetterdienst gibt Sturm-Warnung für den Norden raus

Volle Stärke: Wetterdienst gibt Sturm-Warnung für den Norden raus

Volle Stärke: Wetterdienst gibt Sturm-Warnung für den Norden raus
Corona-Impfstoffe: Nebenwirkungen von AstraZeneca, Biontech, Moderna und Co.

Corona-Impfstoffe: Nebenwirkungen von AstraZeneca, Biontech, Moderna und Co.

Corona-Impfstoffe: Nebenwirkungen von AstraZeneca, Biontech, Moderna und Co.
Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin

Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin

Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin

Kommentare