Brief mit Substanz entdeckt 

Oberlandesgericht Celle: Teilräumung wegen verdächtigen Pulvers 

Celle - Die am Freitagvormittag in einem Brief am Oberlandesgericht Celle entdeckte Substanz ist ungefährlich.

Dass von der Substanz Gefahren ausgehen, konnten Experten nach einer Untersuchung ausschließen, teilte die Polizei Celle am Freitagnachmittag mit. Das weiße Pulver war vor Ort vom ABC-Zug der Feuerwehr Hannover untersucht worden. Um was für eine Substanz es sich genau handelt, ist laut Polizei noch nicht eindeutig geklärt. 

Der Absender des Briefes sei einem Mitarbeiter des Gerichts aus einem Verfahren bekannt, hieß es. In dem Umschlag befand sich auch ein Drohbrief an einen Mitarbeiter des Gerichts. Die Polizei aus Celle ermittelt nun wegen Bedrohung gegen den Absender, die genauen Hintergründe sind derzeit noch unklar. Am Morgen gegen 9 Uhr war ein Gebäudeteil des Gerichts in Celle evakuiert worden. 

Die verdächtige Sendung war laut Polizei bereits am Vortag in der Poststelle des Oberlandesgerichts angekommen, jedoch erst am Freitagmorgen bemerkt worden. Vier Mitarbeiter und zwei Polizisten waren damit in Berührung gekommen, klagten aber nicht über gesundheitlichen Beschwerden, teilte die Polizei mit. Über den Großeinsatz hatte zuerst der NDR berichtet. - dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Syker Gourmetfestival

Syker Gourmetfestival

Weyher Ortsschildlauf

Weyher Ortsschildlauf

Meistgelesene Artikel

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Acht Länder melden fast drei Milliarden Dürre-Schäden

Acht Länder melden fast drei Milliarden Dürre-Schäden

Kommentare