350 Fahrzeuge auf der A2 unterwegs

Bulli-Festival zum 70. Jubiläum des Kult-Autos

+
Auf dem Bulli-Festival wird das 70-jährige Jubiläum des Kult-Autos gefeiert.

Hannover - 350 Bullis mit Fahrern aus ganz Deutschland sind am Sonntag über die A2 von Wolfsburg nach Hannover gerollt. Darunter waren auch Fahrer aus der Ukraine, England, Österreich, der Schweiz und Dänemark, sagte eine Sprecherin des Bulli-Festivals.

Die Fahrt mit den Kult-Fahrzeugen war der Höhepunkt des viertägigen Festes, das dieses Jahr zum ersten Mal in Wolfsburg stattfand. "Das war schon ein außergewöhnlicher Anblick, auf den Autobahnbrücken haben uns ganz viele Menschen zugewinkt", sagte Festival-Sprecherin Ann-Katrin Schulze-Schroeder. 

Auf dem Bulli-Festival wird das 70-jährige Jubiläum des Kult-Autos gefeiert.

Das Ziel des Konvois hatte Symbolkraft: Im VW-Werk Hannover-Stöcken wird der Transporter seit 1956 gebaut. Auch VW-Nutzfahrzeuge-Chef Eckhard Scholz und seine Frau fuhren mit ihrem eigenen Bulli mit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Kane-Doppelpack zum Sieg: England bezwingt Tunesien 2:1

Belgien siegt nach Startproblemen gegen Panama souverän

Belgien siegt nach Startproblemen gegen Panama souverän

Schweden nach Sieg "glücklich und stolz"

Schweden nach Sieg "glücklich und stolz"

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Tag des offenen Hofes in Lembruch

Meistgelesene Artikel

Leiche in Barsinghausen - 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Leiche in Barsinghausen - 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.