Verdacht auf Brandstiftung / sechs tote Pferde

Polizei ermittelt nach Feuer in Bütlingen gegen Eigentümer

Bütlingen - Nach dem Großfeuer im Landkreis Harburg mit sechs toten Pferden ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung gegen den Eigentümer der beiden betroffenen Hallen. Bei dem Brand in Bütlingen waren am 21. Januar zwei Scheunen niedergebrannt, der Schaden wird auf rund 700 000 Euro geschätzt.

Im Rahmen einer Hausdurchsuchung seien bei dem 35-Jährigen Unterlagen beschlagnahmt worden, die derzeit ausgewertet würden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Die Spurensuche habe eindeutige Hinweise auf Brandstiftung ergeben. Weitere Angaben könnten aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht gemacht werden.

Eine Serie von Brandstiftungen hatte die Region bereits im September 2013 in Angst und Schrecken versetzt. Im Mai 2014 wurde deshalb ein junger Feuerwehrmann aus Bütlingen zu sechs Jahren Haft verurteilt.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Traumstart für die Wiesn - "Petrus ist ein Münchner"

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Tag der offenen Tür des Industrieparks Walsrode in Bomlitz

Dortmund holt Punkt - Hertha BSC gewinnt Verfolgerduell

Dortmund holt Punkt - Hertha BSC gewinnt Verfolgerduell

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Fotostrecke: Kruse, Eggestein und Klaassen lassen Werder jubeln

Meistgelesene Artikel

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Schlägerei mit 22 Mann - Kreisligaspiel abgebrochen

Schlägerei mit 22 Mann - Kreisligaspiel abgebrochen

Brand bei Meppen: Deutliche Kritik von Ministerpräsident Weil

Brand bei Meppen: Deutliche Kritik von Ministerpräsident Weil

Kommentare