Bürger können in Hannover Stadt online kritisieren

Hannover - Stadtentwicklung online mitbestimmen: Menschen in Hannover haben nach Angaben der Stadt erstmals bundesweit am Bildschirm statt auf Papier ihre Kommune bewertet.

Thema war beim ersten Testlauf die Infrastruktur der Landeshauptstadt. Dafür baute Hannover in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer ein sogenanntes „Bürger-Panel“ auf: Eine repräsentative Gruppe aus 2850 Männern und Frauen unterschiedlichen Alters, die regelmäßig zu verschiedenen Themen befragt werden. 70 Prozent der Teilnehmer entschieden sich für die Beantwortung online, stellte die Stadt am Dienstag die Ergebnisse der ersten Umfrage vor.

„Das neue Element der Befragung“, wie es Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD) beschrieb, soll fortgeführt werden. Das Projekt mindere vor allem den Verwaltungsaufwand. Die sonst 1,50 bis 2,00 Euro Kosten zur Bearbeitung pro Fragebogen würden bei der Online-Methode entfallen. Auch ältere Menschen scheuen das neue Medium nicht mehr. Der älteste Online-Teilnehmer war 75 Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

Filmvergnügen in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Filmvergnügen in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Nach Coronavirus-Ausbruch plant Göttingen Hunderte Covid-19-Tests

Nach Coronavirus-Ausbruch plant Göttingen Hunderte Covid-19-Tests

Selbst sprudeln: 8 Dinge, die Sie wissen sollten

Selbst sprudeln: 8 Dinge, die Sie wissen sollten

Niedersachsen lockert Corona-Vorgaben für Restaurants, Cafés, Biergärten und Hotels

Niedersachsen lockert Corona-Vorgaben für Restaurants, Cafés, Biergärten und Hotels

Kommentare