25 Meter tiefer Fall

Tödlicher Brückensturz: Polizei geht von Unfall aus

Rinteln - Nach dem tödlichen Sturz eines 19-Jährigen von einer Brücke auf der A2 geht die Polizei nach ersten Ermittlungen von einem tragischen Unglück aus.

Der junge Mann verlor voraussichtlich aus Unachtsamkeit das Gleichgewicht und stürzte über das Brückengeländer 25 Meter in die Tiefe, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er war in der Nacht zu Sonntag als Beifahrer in einem Auto auf der Schermbecker Brücke bei Rinteln unterwegs. 

Zeugenaussagen zufolge, bat der 19-Jährige den Fahrer des Wagens am rechten Fahrbahnrand anzuhalten, da ihm schlecht wurde. Als er sich übergeben musste, verlor er das Gleichgewicht. Er starb noch an der Unfallstelle.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion über Unglücksbrücke in Genua hält an

Diskussion über Unglücksbrücke in Genua hält an

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Meistgelesene Artikel

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Achtjähriger beobachtet Unfall und rettet Frau wohl das Leben

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

Kommentare