Umweltverband Nabu warnt

Abgas von Kreuzfahrtschiffen kann schwere Krankheiten auslösen

Bremerhaven - Angesichts der boomenden Kreuzfahrtbranche warnt der Umweltverband Nabu vor wachsenden gesundheitlichen Gefahren durch die Abgase der Schiffe.

Die ultrafeinen Partikel aus den Schornsteinen belasteten die Anwohner und Schiffsreisenden, weil sie schwere Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Schäden verursachen können, sagte der Nabu-Referent für Verkehrspolitik, Sönke Diesener, am Donnerstag in Bremerhaven. Diesener maß im Kreuzfahrtterminal die Luftschadstoffbelastung, die von der MS Artania ausging. „Der Wert ist über hundertfach höher als die örtliche Hintergrundbelastung“, sagte Diesener.

Da Kreuzfahrtschiffe einen hohen Energiebedarf hätten, liefen die Motoren auch während der Liegezeit im Hafen. Der Nabu fordert in seiner Kampagne „Mir stinkt's - Kreuzfahrtschiffe sauber machen“ die Reeder auf, ihre Schiffe mit Partikelfiltern und Stickoxidkatalysatoren auszurüsten.

Der Kreuzfahrtverband CLIA Deutschland kritisierte die Messmethode der Umweltschützer. „Relevant ist in diesem Fall die durchschnittliche Schadstoffbelastung über das Jahr, nicht das Messergebnis an einem Tag oder gar für wenige Minuten“, teilte CLIA-Chef Helge Grammerstorf mit.

Zudem existiere derzeit noch keine Technologie für Kreuzfahrtschiffe, die sehr kleine Rußpartikel mit einem Durchmesser von weniger als 0,1 Mikrometer filtern könne. Für den Betrieb während der Hafenliegezeit würden Kreuzfahrtschiffe Hilfsmotoren einsetzen, die Marinediesel mit wenig Schwefel nutzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

18-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

18-Jähriger bei Unfall tödlich verletzt

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare