Künstliche Beregnung mit Abwasser hilft den Landwirten

Braunschweig - Die Bauern im Nordosten Niedersachsens haben mit der künstlichen Bewässerung ihrer Felder begonnen, damit auch auf den trockenen Heideböden Pflanzen angebaut werden können.

Auf ihren Äckern verteilen sie pro Jahr rund 14 Millionen Kubikmeter gereinigtes Klärwasser aus Braunschweig sowie den Kreisen Gifhorn und Peine. „Das Wintergetreide und der Raps benötigen jetzt schon Wasser und Nährstoffe“, sagte der Geschäftsführer des Abwasserverbands Braunschweig, Bernhard Teiser, am Dienstag. Abwasser aus den Gemeinden wird schon seit den 1950er-Jahren für die Bewässerung genutzt. Bis 1979 wurde allerdings ungeklärtes Wasser verteilt.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Mann sticht im Streit auf 40-Jährigen ein - Festnahme

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Identität einer in Lingen entdeckten Leiche geklärt

Kommentare