Erneut Berufsschule nach Drohung geräumt

Braunschweig - Zum dritten Mal innerhalb weniger Tage ist eine Berufsschule in Niedersachsen nach einer Anschlagsdrohung geräumt worden. Betroffen war am Donnerstag die berufsbildende Heinrich-Büssing-Schule in Braunschweig.

Die Drohung sei am Vormittag telefonisch eingegangen, teilte die Polizei mit. Die Schulleitung habe daraufhin die Evakuierung veranlasst. Bei der Durchsuchung mit Spürhunden seien bis zum Mittag keine gefährlichen Gegenstände gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatten in den vergangenen Tagen zwei Berufsschulen in Hameln Amok-Drohungen erhalten. Die Einrichtungen waren daraufhin ebenfalls evakuiert worden.

Die Polizei ist den Verursachern inzwischen möglicherweise auf der Spur. Es habe Wohnungsdurchsuchungen bei Verdächtigen gegeben, sagte ein Sprecher. Dabei wurden Datenträger sichergestellt. Die Auswertung läuft noch. Die Beamten ermitteln wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Dafür drohen bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe. Außerdem müssen die Verursacher mit erheblichen Geldforderungen für die Kosten der Einsätze rechnen.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare