Altenpflegerin getötet: Tatverdächtiger im Spreewald vermutet

Braunschweig/Cottbus - Nach dem gewaltsamen Tod einer Braunschweiger Altenpflegerin vermutet die Polizei, dass sich der gesuchte Tatverdächtige im Spreewald aufhält.

Der 47-Jährige habe dort Verwandtschaft und sei unlängst bei einer Hochzeitsfeier eingeladen gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch in Braunschweig mit. Der Mann war mit der Frau zusammen, zuerst hatte die „Lausitzer Rundschau“ (Mittwoch) über die Verbindung nach Brandenburg berichtet. Polizisten hatten die 50 Jahre alte Altenpflegerin am vergangenen Donnerstag tot in ihrer Braunschweiger Wohnung gefunden.

Zuvor hatte der Arbeitgeber die Polizei alarmiert, weil die Frau nicht zum Dienst gekommen war. Der im Kreis Oberspreewald-Lausitz geborene Tatverdächtige, gegen den Haftbefehl wegen Mordes erlassen wurde, lebte nach Polizeiangaben mit der Frau zusammen und war in Braunschweig auch gemeldet. Zum Obduktionsergebnis wurde aus ermittlungstaktischen Gründen keine detaillierten Angaben gemacht.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

27-Jähriger liegt auf der Straße und wird von Auto überfahren

Angebliche Erpressung von Aldi Nord: Methanol im Orangensaft? 

Angebliche Erpressung von Aldi Nord: Methanol im Orangensaft? 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

28-Jähriger onaniert im Zug neben schlafenden Frauen

28-Jähriger onaniert im Zug neben schlafenden Frauen

Kommentare