Altenpflegerin getötet: Tatverdächtiger im Spreewald vermutet

Braunschweig/Cottbus - Nach dem gewaltsamen Tod einer Braunschweiger Altenpflegerin vermutet die Polizei, dass sich der gesuchte Tatverdächtige im Spreewald aufhält.

Der 47-Jährige habe dort Verwandtschaft und sei unlängst bei einer Hochzeitsfeier eingeladen gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch in Braunschweig mit. Der Mann war mit der Frau zusammen, zuerst hatte die „Lausitzer Rundschau“ (Mittwoch) über die Verbindung nach Brandenburg berichtet. Polizisten hatten die 50 Jahre alte Altenpflegerin am vergangenen Donnerstag tot in ihrer Braunschweiger Wohnung gefunden.

Zuvor hatte der Arbeitgeber die Polizei alarmiert, weil die Frau nicht zum Dienst gekommen war. Der im Kreis Oberspreewald-Lausitz geborene Tatverdächtige, gegen den Haftbefehl wegen Mordes erlassen wurde, lebte nach Polizeiangaben mit der Frau zusammen und war in Braunschweig auch gemeldet. Zum Obduktionsergebnis wurde aus ermittlungstaktischen Gründen keine detaillierten Angaben gemacht.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare