Altenpflegerin getötet: Tatverdächtiger im Spreewald vermutet

Braunschweig/Cottbus - Nach dem gewaltsamen Tod einer Braunschweiger Altenpflegerin vermutet die Polizei, dass sich der gesuchte Tatverdächtige im Spreewald aufhält.

Der 47-Jährige habe dort Verwandtschaft und sei unlängst bei einer Hochzeitsfeier eingeladen gewesen, teilte die Polizei am Mittwoch in Braunschweig mit. Der Mann war mit der Frau zusammen, zuerst hatte die „Lausitzer Rundschau“ (Mittwoch) über die Verbindung nach Brandenburg berichtet. Polizisten hatten die 50 Jahre alte Altenpflegerin am vergangenen Donnerstag tot in ihrer Braunschweiger Wohnung gefunden.

Zuvor hatte der Arbeitgeber die Polizei alarmiert, weil die Frau nicht zum Dienst gekommen war. Der im Kreis Oberspreewald-Lausitz geborene Tatverdächtige, gegen den Haftbefehl wegen Mordes erlassen wurde, lebte nach Polizeiangaben mit der Frau zusammen und war in Braunschweig auch gemeldet. Zum Obduktionsergebnis wurde aus ermittlungstaktischen Gründen keine detaillierten Angaben gemacht.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Betriebsunfall auf der Meyer Werft

Tödlicher Betriebsunfall auf der Meyer Werft

Unbekannte töten Schaf auf Weide

Unbekannte töten Schaf auf Weide

Erstmals Frau als Landtagspräsidentin in Niedersachsen

Erstmals Frau als Landtagspräsidentin in Niedersachsen

Sturm „Herwart“ hat in Wäldern Millionenschaden angerichtet

Sturm „Herwart“ hat in Wäldern Millionenschaden angerichtet

Kommentare