Verfolgungsjagd in Braunschweig

Mit Kleinkind an Bord: 43-Jähriger rast von Polizei davon

Braunschweig - Mit einem einjährigen Kind im Auto hat sich ein 43-Jähriger eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er war am Dienstag davongerast, als Beamte ihn kontrollieren wollten, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann fuhr den Angaben zufolge bei Rot über einige verkehrsreiche Kreuzungen - mehrere andere Autos mussten Vollbremsungen machen. Seine Flucht endete, als sein Wagen gegen ein Weidetor prallte. 

Im Auto saß zudem auch eine 34-jährige Frau. Bei dem Kleinkind habe es sich nicht um den Sohn des Fahrers gehandelt, sagte ein Polizeisprecher. Bei der Flucht und dem Unfall sei niemand verletzt worden. Der Fahrer stand laut Polizei wohl unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Eine Fahrerlaubnis besaß er nicht. Am Auto waren gefälschte Nummernschilder montiert. Gegen den Mann wird ermittelt, der Wagen wurde beschlagnahmt.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Schock in Lünen: 15-Jähriger ersticht Mitschüler

Meistgelesene Artikel

1989 verschwundene Birgit Meier vermutlich erschossen

1989 verschwundene Birgit Meier vermutlich erschossen

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Malta rollt rätselhaften Tod von deutschem Jugendlichen wieder auf

Malta rollt rätselhaften Tod von deutschem Jugendlichen wieder auf

Kommentare