Mutter von Jan O.: "Er ist selbst ein Opfer"

+
Jan O. wird verdächtigt, zwei Kinder in Bodenfelde, ermordet zu haben.

Uelzen - Jan O. soll die zwei Kinder Nina und Tobias ermordet haben. Sein Vater sagte im Interview, er habe es geahnt. Jetzt spricht auch die Mutter und zeichnet ein anderes Bild:

Das ganze Interview mit Andrea O. lesen Sie bei www.az-online.de. Außerdem: Bilder und Hintergründe.

Andrea O., die Mutter des mutmaßlichen Doppelmörders von Bodenfelde, hat mit der Allgemeinen Zeitung Uelzen (AZ) über ihren Sohn Jan, der in Bodenfelde zwei Kinder umgebracht haben soll, gesprochen. "Ich bete, dass es die beiden einzigen Opfer waren", sagt sie.

Anders als der Vater zeichnet die Mutter nicht das Bild eines außer Kontrolle geratenen Jugendlichen, der nicht zu bändigen gewesen sei, sondern spricht über das Familienleben und eröffnet damit eine neue Perspektive auf den Täter.

Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias

Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Mehr als 600 Menschen haben am Dienstagabend an einem Gedenkgottesdienst für die beiden ermordeten Jugendlichen in Bodenfelde teilgenommen. © dpa/dapd
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias © dpa
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias © dpa
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias in Bodenfelde © dpa/dapd
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias in Bodenfelde © dpa/dapd
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias in Bodenfelde © dpa/dapd
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias in Bodenfelde © dpa/dapd
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias in Bodenfelde © dpa/dapd
Doppelmord: Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias
Bilder der Trauerfeier für Nina und Tobias in Bodenfelde © dpa/dapd
 © 

In ihrer Ehe sei Gewalt Alltag gewesen, schildert die 46-Jährige das Familienleben. Klaus O., der Vater des Tatverdächtigen, habe die Mutter immer wieder vor den Augen des Sohnes geschlagen.

Lesen Sie auch:

Jan O. kündigte Morde im Internet an

Mutmaßlicher Doppelmörder beging 70 Straftaten

Doppelmord: So brutal starben Nina und Tobias

Andrea O. steht zu ihrem Sohn, sagt im AZ-Interview: "Ich will seine Taten nicht entschuldigen, aber mein Sohn ist auch ein Opfer". Sie wird ihren Sohn in der Haft besuchen und zu ihm stehen. "Ich hasse ihn nicht", sagt die Mutter von Jan O. Sie befindet sich seit Jahren in psychiatrischer Behandlung und drohte bereits mehrmals mit Selbstmord, schreibt az-online.de. Lesen Sie das gesamte Interview auf az-online.de.

Jugendliche in Bodenfelde ermordet

Leichen Bodenfelde
Im niedersächsischen Bodenfelde sind am Sonntag zwei Jugendliche tot aufgefunden worden. Sie sind einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. © dpa
Leichen Bodenfelde
Zwei Polizisten sichern Spuren nach dem Leichenfund. © dpa
Leichen Bodenfelde
Im niedersächsischen Bodenfelde sind am Sonntag zwei Jugendliche tot aufgefunden worden. Sie sind einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. © dpa
Leichen Bodenfelde
Zwei Anwohner zünden Kerzen in Bodenfelde an, nachdem hier die Leichen von zwei Jugendlichen gefunden wurden. © dpa
Leichen Bodenfelde
Ein Kameramann filmt die Absperrung des Tatortes. © dpa
Leichen Bodenfelde
Mehrere Polizisten der Spurensicherung untersuchen am Sonntagden Tatort in Bodenfelde. © dpa
Leichen Bodenfelde
Mehrere Polizisten der Spurensicherung untersuchen am Sonntagden Tatort in Bodenfelde. © dpa
Leichen Bodenfelde
Feuerwehrleute bauen einen Lichtmast auf dem Friedhof von Bodenfelde (Niedersachsen) auf, nachdem in der Nähe die Leichen von zwei Jugendlichen gefunden wurden. © dpa
Leichen Bodenfelde
Polizisten stehen an einem abgesperrten Zugang zu einem Weg am sogenannten Mühlenbach, der durch den Ort führt, an dem am Nachnmittag zwei tote Kinder gefunden worden sind. © dapd
Leichen Bodenfelde
Polizisten stehen an einem abgesperrten Zugang zu einem Weg am sogenannten Mühlenbach, der durch den Ort führt, an dem am Nachnmittag zwei tote Kinder gefunden worden sind. © dapd
Leichen Bodenfelde
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung geht hinter einem abgesperrten Zugang zu einem Weg am sogenannten Mühlenbach, der durch den Ort führt, an dem am Nachmittag zwei tote Kinder gefunden worden sind. © dapd
Leichen Bodenfelde
Im niedersächsischen Bodenfelde sind am Sonntag zwei Jugendliche tot aufgefunden worden. Sie sind einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. © dapd
Ein Kameramann filmt den Tatort in Bodenfelde. © dpa
Anwohner zünden Kerzen in Bodenfelde (Niedersachsen) an. © dpa
Viele Anwohner und Klassenkameraden der beiden Jugendliche haben Kerzen aufgestellt. © dpa
Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr bauen in der Nähe von Bodenfelde am Rande eines Waldes, in dem die Leichen von gefunden wurden, Beleuchtung für die Spurensicherung auf. © dapd
Die Leichen wurden in der Nähe eines Bachs gefunden. © dapd

Der mutmaßliche Mörder der beiden Teenager aus Bodenfelde hätte nach Überzeugung der Polizei weitere Menschen umgebracht, wenn er nicht gefasst worden wäre. “Es deutet alles darauf hin, dass er weiter gemacht hätte“, sagte der Northeimer Kripo-Chef Andreas Borchert am Donnerstag. “Dafür gibt es objektive Hinweise.“ Die Ermittler prüfen derzeit, ob der 26-Jährige noch bei weiteren Verbrechen als Täter infrage kommt. Bisher gebe es keine entsprechenden Hinweise.

ja/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Fernbus kippt um - 22 Verletzte bei Unfall nahe Rostock

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Brückeneinsturz: Ursachensuche und Schuldzuweisungen

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Verhärtete Fronten im Streit zwischen USA und Türkei

Meistgelesene Artikel

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Jugendherberge wegen Haschgebäck geräumt

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

Niedersächsische Straßenbehörde schließt Unglück wie in Genua aus

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

720. Stoppelmarkt in Vechta startet mit Festumzug

Mann prahlt auf Party mit Pistole - Gäste flüchten, SEK rückt an

Mann prahlt auf Party mit Pistole - Gäste flüchten, SEK rückt an

Kommentare