Verletzter ist verschwunden

Mysteriöse Blutlachen beschäftigen Polizei

+
Die Polizei in Niedersachsen steht vor einem Rätsel.

Bückeburg - Zwei große Blutlachen, die vermutlich von einem Menschen stammen, geben der Polizei in Bückeburg (Kreis Schaumburg) Rätsel auf.

Die Lachen und mehrere Blutspuren seien vor zwei Wohnhäusern im Ortsteil Scheie entdeckt worden, sagte ein Sprecher am Montag. Die Polizei war in der Nacht zu Sonntag von einem Hausbesitzer alarmiert worden, bei dem Unbekannte kurz vor 4 Uhr geklingelt und nach einer Decke für einen Verletzten gefragt hatten. Diese Unbekannten - ein Mann und eine Frau - hätten den Verletzten dann in ein Auto verfrachtet und seien davon gefahren.

"Wir haben bisher keine Vorstellung davon, was dem Verletzten passiert ist", sagte Polizeisprecher Matthias Auer. Es sei möglich, dass sich eine Straftat oder ein Unfall ereignet hat. Klar sei nur, dass das mutmaßliche Opfer eine Menge Blut verloren habe. Wohin die Unbekannten mit dem Verletzten gefahren sind, ist unbekannt. "In ein Krankenhaus haben sie ihn jedenfalls nicht gebracht", sagte Auer. Die Polizei hofft jetzt auf Zeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Mann stellt sich nach Flucht vor Polizei - Fußgänger angefahren

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.