„Blutmond“ in Teilen Niedersachsens und Bremens zu sehen

+
Über Osnabrück war der "Blutmond" gut zu sehen.

Osnabrück/Hildesheim - Der rot schimmernde „Blutmond“ war in der Nacht zum Montag in Teilen Niedersachsens und Bremens zu sehen. Über Osnabrück etwa konnten Frühaufsteher die Phasen der totalen Mondfinsternis beobachten und erleben, wie der Erdtrabant in einen roten Schimmer getaucht wurde.

Auch in Hildesheim war der rot leuchtende Mond zu sehen. Im Bundesland Bremen gab es zeitweise ebenfalls gute Sicht, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Montagmorgen sagte. An manchen Orten der Region versperrten allerdings Nebel und Hochnebel den Blick auf das Naturschauspiel. Bei einer totalen Mondfinsternis liegen Sonne, Erde und Mond in einer Reihe. Die Erde hält das Licht der Sonne ab, der Mond befindet sich also im Schatten der Erde. Ein sogenannter Blutmond entsteht, wenn langwelliges Licht von der Erdatmosphäre in den Schattenkegel gestreut wird. In der Nacht zum Montag wirkte der Mond zudem größer, da er der Erde besonders nahe war.

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Kommentare