33-Jähriger aus Vechta weiter in Lebensgefahr

Mann sticht mit Messer auf am Boden liegenden Kontrahenten ein

+
Nach einer blutigen Auseinandersetzung zwischen drei Männern in Vechta schwebt ein 33-Jähriger in Lebensgefahr. 

Drei Männer streiten in der Nacht zu Samstag mitten auf der Straße. Dann sticht einer der Männer mit einem Messer auf einen am Boden liegenden Mann ein. Dieser wird dabei lebensgefährlich verletzt.

Vechta - Nach einer blutigen Auseinandersetzung zwischen drei Männern in Vechta schwebt ein 33-Jähriger weiter in Lebensgefahr. 

Update, 10. März:  Ein 21-Jähriger sitzt in Vechta in Untersuchungshaft, weil er einen Mann mit einem Messerstich in die Lunge lebensgefährlich verletzt haben soll. Das Amtsgericht Vechta erließ Haftbefehl gegen den Syrer wegen versuchten Totschlags, teilte die Polizei mit. Der Gesundheitszustand des Opfers war auch am Sonntag unverändert ernst.

Ursprüngliche Meldung: Wie eine Polizeisprecherin am Samstag mitteilte, soll ein 21 Jahre alter Mann am späten Freitagabend auf der Großen Straße in Vechta bei einem Streit auf das am Boden liegende Opfer eingestochen haben. Danach seien der 21-Jährige und ein 19-Jähriger zu Fuß vom Tatort geflüchtet. Der 33-Jährige erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.

Polizei Vechta nimmt Männer fest

Die Polizei nahm sie aber aufgrund sehr guter Zeugenaussagen kurze Zeit später in der Nähe des Tatorts fest. Nach Angaben der Polizei wohnen alle beteiligten in Vechta. Das Opfer stamme aus der Türkei, die beiden anderen Männer aus Syrien.

Im Rahmen der ersten Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass der 21-jährige Tatverdächtige unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,86 Promille. 

Staatsanwaltschaft Oldenburg beantragt Haftbefehl

Der 19-Jährige war nach derzeitigen Erkenntnissen nüchtern. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat einen Antrag auf Haftbefehl gegen den 21-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags gestellt. Die Hintergründe zur Tat sind derzeit unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Nachrichten aus Bremen und Niedersachsen:

Erfolgreiche Fahndung der Bremer Staatsanwaltschaft und Polizei. Einsatzkräfte nahmen am Freitagabend eine gesuchte Räuberin und ihren Komplizen fest.

Zwei Männer rauchen Joints auf ihrem Zimmer in einem Bremer Hotel. Dieses muss daraufhin evakuiert werden. Als die Polizei anrückt, finden Sie noch viel mehr.

Ein Taxifahrer hat in Bremen 21 Fahrräder überfahren. Der Fahrer musste zuvor einem anderen Auto ausweichen.

Ein schwerer Unfall hat sich am Montagmorgen auf derAutobahn 1 zwischen Hamburg und Bremen ereignet. Dabei starb ein Mensch, der den Opfern helfen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Schädlinge im Betrieb: Fleischlieferant Bley stoppt Produktion

Schädlinge im Betrieb: Fleischlieferant Bley stoppt Produktion

Ein Ausflug mit dramatischen Folgen: Ponys büxen aus und rennen auf Landstraße

Ein Ausflug mit dramatischen Folgen: Ponys büxen aus und rennen auf Landstraße

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

„Fridays for Future“-Demos: Für das Klima und gegen Erdgas-Förderung

„Fridays for Future“-Demos: Für das Klima und gegen Erdgas-Förderung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion