Blitzeis: Drei Tote bei Unfällen und Probleme bei Straßenbahnen

+
Mit Eis ist am Dienstag eine Straße in Braunschweig überzogenen. Überfrierende Nässe und Blitzeis hatten am Morgen vor allem im östlichen Niedersachsen zu Verkehrsbehinderungen und zu zahlreichen Unfällen geführt.

Helmstedt - Überfrierende Nässe und Blitzeis haben am Dienstagmorgen in Niedersachsen zu zahlreichen Unfällen geführt. Dabei kamen drei Menschen ums Leben. Vor allem im östlichen Niedersachsen waren die Fahrbahnen spiegelglatt.

Auf der Autobahn 2 habe es im morgendlichen Berufsverkehr im Minutentakt gekracht, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei Am Vormittag entspannte sich die Wetter- und Verkehrslage.

Besonders betroffen von dem Blitzeis war die A2 am frühen Dienstagmorgen von Braunschweig bis zur Grenze nach Sachsen-Anhalt. Bis zum Vormittag ereigneten sich mehr als 20 Unfälle, sagte ein Sprecherin der Autobahnpolizei. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. In Helmstedt wurde der Busverkehr witterungsbedingt bis 9.30 Uhr eingestellt.

Am späten Vormittag waren alle Fahrzeuge wieder im Einsatz. In Braunschweig hatten eingefrorene Oberleitungen den Straßenbahnverkehr vorübergehend lahmgelegt. Hier wurden Ersatzbusse eingesetzt. Wie ein Sprecher der Braunschweiger Verkehrs-AG mitteilte, hätten die meisten Straßenbahnen den Betrieb im Laufe des Vormittags wieder aufgenommen. „Es kommt aber immer noch vor, dass Bahnen liegen bleiben“, sagte der Sprecher am Mittag.

Erhebliche Einschränkungen im Fahrplan gab es wegen der Witterung auch bei den Straßenbahnen in Hannover. Mehrere Linien vor allem im Osten der Stadt seien betroffen gewesen, sagte eine Sprecherin der Verkehrsbetriebe. Die meisten Probleme gab es jedoch auf den vereisten Straßen.

Auf der Bundesstraße 3 zwischen Heber und Wintermoor (Landkreis Soltau-Fallingbostel) verunglückte am Dienstagmorgen eine 55-Jährige aus dem Landkreis Stade tödlich. Ihr Ehemann hatte auf eisglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Kleinlaster verloren und war gegen einen Baum geprallt. Die Beifahrerin starb an der Unfallstelle, ihr 51 Jahre alter Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

In der Nacht zu Dienstag waren zwei Männer bei Westerstede (Landkreis Ammerland) ums Leben gekommen. Der 24 Jahre alte Fahrer war auf regennasser Fahrbahn von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Dabei starben sowohl der Fahrer als auch sein 19 Jahre alter Begleiter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Freimarkt 2019 - Bilder vom Auftakt am Freitag

Freimarkt 2019 - Bilder vom Auftakt am Freitag

Meistgelesene Artikel

Wattwanderung: Vier Jugendliche vor steigender Flut gerettet

Wattwanderung: Vier Jugendliche vor steigender Flut gerettet

US-Armee fährt durch Niedersachsen: Konvois donnern über die A2

US-Armee fährt durch Niedersachsen: Konvois donnern über die A2

Huhn gerissen: Unbekanntes Tier mit Silvesterknaller verscheucht

Huhn gerissen: Unbekanntes Tier mit Silvesterknaller verscheucht

Brand am Flughafen Münster/Osnabrück verursacht Millionenschaden

Brand am Flughafen Münster/Osnabrück verursacht Millionenschaden

Kommentare