Aufatmen in Delmenhorst

Blindgänger in Delmenhorst erfolgreich entschärft 

+
Das Team der Kampfmittelbeseitigung mit Blindgänger

Delmenhorst - Die Fliegerbombe in Delmenhorst konnte erfolgreich entschärft werden. Rund 5.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Auch Flug- und Bahnverkehr waren betroffen. 

16:00 Uhr: Abschließende Zusammenfassung

Zuvor hatte die Polizei mit erheblichen Verkehrsbehinderungen durch die Straßensperrungen gerechnet. Ein Verkehrschaos blieb jedoch aus, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Die Zugstrecke zwischen Bremen und Delmenhorst und der Flugraum wurden dagegen ab Freitagmittag für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Mehrere Flüge am Bremer Flughafen fielen aus oder mussten umgeleitet werden.

dpa

15:18: Abschlussmeldung der Polizei Delmenhorst zu Evakuierungsmaßnahmen

Die Polizei Delmenhorst meldet, dass die amerikanische Fliegerbombe mit einem Gewicht von fünf Zentnern vom Team des Kampfmittelbeseitungsdienst des LGLN aus Hannover erfolgreich entschärft werden konnte. Aktuell müsse noch mit kleineren Verkehrsbehinderungen im Umfeld der Langenwischstraße gerechnet werden, da noch kleine Straßensperrungen bis ca. 16 Uhr aufrechterhalten werden müssten.

14:45: Entwarnung 

Der Blindgänger sei „erfolgreich entschärft“ worden, vermeldet die Stadt Delmenhorst auf Twitter. Auch die Evakuierung sei planmäßig verlaufen. Allerdings sei im Stadtgebiet immer noch mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Zehn-Zentner-Bombe ist entschärft.

13:15 Uhr: Entschärfung läuft

Die Stadt Delmenhorst meldet bei Twitter, die Evakuierung für die Blindgänger-Räumung in Delmenhorst sei abgeschlossen. Die Entschärfung des Blindgängers habe begonnen und „kleinere Explosionsgeräusche" seien möglich.

12:37 Uhr: Flugraum wegen Blindgänger gesperrt - Flüge fallen aus

Alle Starts und Landungen am Bremer Flughafen sind im Zuge einer Bombenentschärfung in Delmenhorst am Freitagmittag für rund zwei Stunden gestrichen worden. Wie ein Flughafensprecher mitteilte, sind zwei Flüge von München nach Bremen und zurück ausgefallen. Der Flugraum über Delmenhorst sei während der Bombenentschärfung gesperrt, sagte eine Polizeisprecherin. Andere betroffene Flüge wurden unter anderem über den Flughafen Hannover umgeleitet und sollen nach dem Ende der Sperrung nach Bremen fortgesetzt werden.

dpa

9:30 Uhr: Ausweitung des Evakuierungsbereiches und Einschränkung des Bahnverkehrs

Die Stadt Delmenhorst vermeldet, dass der „Evakuierungsbereich aus technischen Gründen nach Norden hin ausgeweitet werden“ müsse. Er umfasse nun auch die Bahnstrecke zwischen Delmenhorst und Bremen. Laut „butenunbinnen“ wird der Bahnverkehr zwischen Delmenhorst und Bremen ab 12 Uhr eingestellt. Zusätzlich rechnet die Stadt Delmenhorst mit erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ferner solle die Sperrung des Gebietes mindestens bis 14 Uhr andauern. Mehr Informationen zu den betroffenen Stadtteilen gibt es unter: https://www.delmenhorst.de/index.php.

Der erweiterte Evakuierungsbereich in Delmenhorst. Auch der Bahnverkehr zwischen Delmenhorst und Bremen ist betroffen.

07:53 Uhr: Evakuierung angelaufen

Bislang laufe die Evakuierung ohne Probleme, sagte eine Sprecherin der Stadt. In dem betroffenen Gebiet im Südosten der Stadt befinden sich unter anderem zwei Schulen, zwei Kindertagesstätten und ein Seniorenwohnheim.

Bombenentschärfung in Delmenhorst: 5000 Menschen betroffen

Rund 5000 Menschen sind betroffen.
Rund 5000 Menschen sind betroffen. © Mediengruppe Kreiszeitung Günther Richter
Rund 5000 Menschen sind betroffen.
Rund 5000 Menschen sind betroffen. © Mediengruppe Kreiszeitung Günther Richter
Delmenhorst Bombenentschärfung
Rund 5000 Menschen sind betroffen. © Nonstop News
Delmenhorst Bombenentschärfung
Rund 5000 Menschen sind betroffen. © Nonstop News
Delmenhorst Bombenentschärfung
Rund 5000 Menschen sind betroffen. © Nonstop News
Delmenhorst Bombenentschärfung
Rund 5000 Menschen sind betroffen. © Nonstop News

Der Kampfmittelräumdienst soll den mutmaßlichen Blindgänger entweder abtransportieren oder vor Ort unschädlich machen. Unmittelbare Gefahr für die Bewohner bestehe nicht. In dem Gebiet muss mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Über den Fund des Blindgängers hat die Stadt am Mittwoch informiert. Experten schätzen, dass es sich um eine Zehn-Zentner-Bombe handelt.

Die Polizei bittet alle Bürgerinnen und Bürger, den Evakuierungsraum weiträumig zu umfahren. Alle Zufahrtsstraßen in den Evakuierungsbereich sind bereits gesperrt. Es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen im gesamten Stadtgebiet Delmenhorst zu rechnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbststurm "Siglinde" bringt dem Norden eine Sturmflut

Herbststurm "Siglinde" bringt dem Norden eine Sturmflut

Niederländisches Königspaar zu Besuch in London

Niederländisches Königspaar zu Besuch in London

Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"

Erdogan nennt Khashoggis Tötung "barbarischen Mord"

Kaffee und Eiswürfel: Mit diesen Hausmittel pflegen Sie Ihr Auto richtig

Kaffee und Eiswürfel: Mit diesen Hausmittel pflegen Sie Ihr Auto richtig

Meistgelesene Artikel

Sturmflut an der Nordseeküste erwartet

Sturmflut an der Nordseeküste erwartet

Tödlicher Unfall in Goldenstedt: Zwei Motorradfahrer sterben

Tödlicher Unfall in Goldenstedt: Zwei Motorradfahrer sterben

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

150 Feuerwehrleute löschen Großbrand auf Recyclinghof

150 Feuerwehrleute löschen Großbrand auf Recyclinghof

Kommentare