1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Grundsteuer 2022: Bei dieser Betrugsmasche wollen Täter Bargeld und Wertgegenstände

Erstellt:

Von: Marcel Prigge

Kommentare

Eine alte Dame telefoniert mit dem Handy, rechts ist ein rotes Monopoly-Haus auf 50-Cent-Münzen zu sehen
Im Süden Niedersachsens ist seit Kurzem eine neue Betrugsmasche bekannt: Unbekannte rufen Senioren an, um mit ihnen einen Termin zur Besichtigung ihrer Immobilie zu machen. Es geht um die neue Grundsteuerreform. (kreiszeitung.de-Montage) © Sebastian Gollnow/dpa/Panthermedia/Imago

In Niedersachsen werden vermehrt Fälle einer neuen Betrugsmasche bekannt. Unbekannte vereinbaren dabei telefonisch Termine, um sich Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen. Wegen der neuen Grundsteuer müssten sie die Immobilien besichtigen.

Hannover – Mit einer neuen Betrugsmasche um die Grundsteuer 2022 versuchen Unbekannte im Süden Niedersachsens in Wohnungen ihrer Opfer zu gelangen. Sie wollen Bargeld und Wertgegenstände stehlen. Im Zuge der Grundsteuerreform geben sie sich als falsche Finanzamtsmitarbeiter aus und wollen einen Termin für eine Immobilienbesichtigung vereinbaren.

Betrug am Telefon: Nicht nur Grundsteuer 2022 wird zu einer Masche

Das Vorgehen der Betrugsmasche ist nicht neu. Viele Diebstähle sind in der Vergangenheit bekannt geworden, in denen die Täter versuchen in die Wohnungen ihrer Opfer zu gelangen. Im vergangenen Jahr waren es vermeintliche Mitarbeiter des Deutschen-Roten-Kreuz, die vor der Tür um Spenden warben oder sich um den Hausnotruf kümmern wollten. Besonders im Nordwesten Niedersachsens sind viele Fälle bekannt geworden. Auch Betrugsfälle um falsche Handwerker, die sich für den Wasserstand der Wohnung interessieren, sind immer wieder aufgetreten.

Betrug mit Grundsteuer 2022: Flasche Finanzbeamte wollen Termin für Immobilienbesichtigung

In der neuen Betrugsmasche geht es um die Grundsteuerreform 2022. Im Raum Osnabrück geben sich die Täter als Finanzbeamte aus, um sich Zutritt zu Eigenheimen zu verschaffen. Nach Angaben des NDR geben sie am Telefon an, wegen der Grundsteuer die Immobilien der Angerufenen besichtigen zu müssen. So sollen die neuen Einheitswerte erhoben werden. Wie die Polizei mitteilt, gehen die Beamten gehen davon aus, dass die Diebe es bei dem Besuchstermin auf Geld und Wertsachen abgesehen haben.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Zu Geschädigten sei bislang nichts bekannt. In den vergangenen Tagen hätten vermehrt Bürger bei den Finanzämtern der Stadt Osnabrück nachgefragt, was es mit diesen Terminen auf sich habe. Auf Nachfrage von kreiszeitung.de gab die Polizeipresseelle Bremen bekannt, dass in der Hansestadt solche Fälle zurzeit noch nicht zur Anzeige gebracht wurden.

Betrugsmasche per Telefon: So verhalte ich mich richtig

Immer wieder kommt es zu Betrugsversuchen per Telefon. Die Täter sind dabei oft einfallsreich: Sie erkundigen sich beispielsweise als falsche Polizisten nach Wertgegenständen oder Bargeld Ihrer Wohnung. Seien Sie skeptisch und geben Sie unter keinen Umständen Ihre Kontodaten heraus. Auch über die Messengerdienste, wie WhatsApp oder Telegram, werden vermehrt Personen angeschrieben. Oft geben sich die Täter als vermeintliche Familienangehörige aus und verlangen Geld. Vergewissern Sie sich, um welchen Angehörigen es sich handelt. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie unter Druck gesetzt werden. Sollten Sie eine Überweisung getätigt haben, kontaktieren Sie umgehend Ihre Bank und verlangen eine Rücküberweisung. Sollten Sie von einer Betrugsmasche betroffen sein, stellen Sie unbedingt eine Anzeige bei der Polizei

Betrugsmasche mit Grundsteuerreform: Polizisten warnen davor, keine unbekannten Personen ins Haus zu lassen

Die Polizisten warnen eindringlich, niemanden in die eigene Wohnung zu lassen. Finanzämter würden in keinem Falle im Zuge der Grundsteuerreform Besichtigungen von Eigenheimen durchführen. Das Berechnen der Grundsteuer erfolge grundsätzlich ohne persönliche Besuchstermine, sondern immer über Formulare oder im Internet über Elster. Daher sollten keine Termine vereinbart und keine unbekannten Personen in die Wohnung oder das Haus gelassen werden.

Grundsteuer 2022: Angaben zum Grundbesitz müssen bei der Steuererklärung angegeben werden

Für die Grundsteuer 2022 müssen Hausbesitzer eine gesonderte Steuererklärung bei ihren Finanzämtern einreichen. Dort müssen auch Angaben zu ihrem Grundbesitz gemacht werden. Ab dem 1. Juli startet die Frist für die neue Grundsteuer. Bis zum 31. Oktober haben Eigentümer dann Zeit, ihre Grundstücke bei den Finanzämtern zu melden. Für manch einen wenig Zeit sich mit der Grundsteuerreform zu befassen. Es verwundert also nicht, wenn Betrüger versuchen, die Unwissenheit der Menschen auszunutzen.

Auch interessant

Kommentare