Ermittlungen gegen Betreiber

Betrugsversuch in Niedersachsen? Mit Impfunfähigkeits-Zertifikat gegen Impfpflicht

Ein Zertifikat über eine Impfunfähigkeit soll vor einer Impfung schützen. (Symbolbild)
+
Ein Zertifikat über eine Impfunfähigkeit soll vor einer Impfung schützen. (Symbolbild)

Mit einem Impfunfähigkeits-Zertifikat die Impfpflicht umgehen. Das verspricht ein Anbieter aus Niedersachsen. Nun soll geprüft werden, ob das legal ist.

Jesteburg – 2G-Plus-Regeln im Alltag, 3G am Arbeitsplatz und eine mögliche allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus im kommenden Jahr: Für Ungeimpfte wird der Alltag in Deutschland zunehmend schwerer und sie müssen teilweise mit starken Einschränkungen leben. Während einige Betroffene sich schlussendlich doch für die Immunisierung gegen das Virus entscheiden, versucht ein gewisser Teil, die Regeln zu umgehen. Neben gefälschten Impfzertifikaten scheint in Niedersachsen eine neue Methode aufgetaucht zu sein: Ein Mann aus Jesteburg im Landkreis Harburg bietet online offenbar Zertifikate für 17,49 Euro an, die eine Impfunfähigkeit bescheinigen sollen. Zuerst hatte der NDR darüber berichtet. Nun wird geprüft, ob diese Methode illegal sein könnte.

Deutsches Land:Niedersachsen
Fläche:47.614 km²
Bevölkerung: 7,982 Millionen (2019)
Hauptstadt: Hannover

Während sich die Fälle von gefälschten Impfausweisen in Deutschland häufen – die Polizei in Brandenburg stellte dieses Jahr bereits 255 gefälschte Dokumente fest und die Beamten in Niedersachsen ermittelten vor Weihnachten nach einem Coronaausbruch in einem Pflegeheim wegen einer Impfpass-Fälschung gegen eine frühere Mitarbeiterin – scheint es nun so, dass die Gegner von Corona-Regeln neben angeblichen Impfausweisen, Maskenattesten oder negativen Testbelegen nun eine weitere Möglichkeit nutzen würden, um die derzeit geltenden Maßnahmen zu umgehen.

Impfunfähigkeits-Zertifikat aus Niedersachsen: Dokumente könnten illegal sein

Wie der NDR berichtet, soll es sich bei den Zertifikaten aus Jesteburg um Dokumente handeln, die eine Impfunfähigkeit aufgrund von angeblichen Allergien bescheinigt. Ersten Ermittlungen nach könnten die Zertifikate allerdings illegal sein, berichtet der NDR. Weil die Zulassung fehle, die Dokumente ausstellen zu dürfen, werde unter anderem wegen möglicher Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz und des Verdachts auf Betrug ermittelt, heißt es weiter. Noch sei allerdings unklar, ob der Mann nicht in einer Grauzone agiere.

Wie es auf der Webseite des Anbieters heißt, würden Kunden im Rahmen einer gutachterlichen Stellungnahme online von einem Arzt bescheinigt bekommen, ob sie impffähig seien oder eine Impfunfähigkeit vorliegt – die Webseite selbst stellt keine Dokumente aus. Sollten mögliche Allergien gegen eine Impfung sprechen, würde eine vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt werden. Diese ist zunächst für sechs Monate gültig und muss von einem Facharzt bestätigt werden. Der Anbieter weist allerdings darauf hin, dass das vorläufige Zertifikat verlängert werden kann.

Impfunfähigkeits-Zertifikat: Beitreiber bietet Unterlagen für 17,49 Euro an

Auf der Webseite heißt es zudem, dass der Impfunfähigkeits-Nachweis Betroffenen den Druck einer berufsbezogenen Impfpflicht nehmen soll. Gleichzeitig rät der Betreiber gegebenenfalls auch eine Kündigung in Erwähnung zu ziehen. Welche Ärztin oder Arzt die notwendigen Unterlagen für 17,49 Euro ausstellt, ist hingegen nicht ersichtlich. Allerdings wählt der Betreiber deutlich Worte, um vor den möglichen Gefahren einer Impfung gegen das Coronavirus zu warnen.

Indes haben die App-Anbieter in Deutschland aufgerüstet. Seit einem Update im November erkennt die Corona-Warn-App gefälschte Impfzertifikate aus bestimmten Apotheken. Auch die  CovPassCheck-App kann entsprechende Dokumente inzwischen identifizieren. Seit sich Bund und Länder während der vergangenen Corona-Gipfel zunehmend für schärfere Beschränkungen für Ungeimpfte ausgesprochen haben, hat die Zahl der gefälschten Impfausweise stetig zugenommen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil wirbt derweil für eine deutlich höhere Impfquote, um effektiver gegen die Pandemie vorgehen zu können. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen: Johnson & Johnson-Geimpfte brauchen Dritt-Impfung für Booster-Status

Niedersachsen: Johnson & Johnson-Geimpfte brauchen Dritt-Impfung für Booster-Status

Niedersachsen: Johnson & Johnson-Geimpfte brauchen Dritt-Impfung für Booster-Status
Volle Stärke: Wetterdienst gibt Sturm-Warnung für den Norden raus

Volle Stärke: Wetterdienst gibt Sturm-Warnung für den Norden raus

Volle Stärke: Wetterdienst gibt Sturm-Warnung für den Norden raus
Corona-Impfstoffe: Nebenwirkungen von AstraZeneca, Biontech, Moderna und Co.

Corona-Impfstoffe: Nebenwirkungen von AstraZeneca, Biontech, Moderna und Co.

Corona-Impfstoffe: Nebenwirkungen von AstraZeneca, Biontech, Moderna und Co.
Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin

Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin

Omikron-Symptome an Nägeln und Haut weisen auf Corona-Infektion hin

Kommentare