Auseinandersetzung geht weiter

Berufung im Streit um Zirkus-Schimpansen Robby

+
Schimpanse Robby darf nicht im Zirkus bleiben. Jetzt legt sein Besitzer BErufung ein. 

Lüneburg - Die juristische Auseinandersetzung um den Zirkus-Schimpansen Robby geht weiter.

Der Besitzer hat Berufung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg eingelegt, wonach der Affe seinen Lebensabend mit Artgenossen in einer Auffangstation verbringen soll. 

Das teilte das Gericht am Mittwoch mit. Es hatte am 27. April entschieden, dass der bundesweit wohl letzte Menschenaffe in einem Zirkus nach über 40 Jahren wegen Verhaltensstörungen an eine auf die Resozialisierung von Schimpansen spezialisierte Einrichtung abgeben werden muss.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Zwei tote Wolfswelpen entdeckt

Zwei tote Wolfswelpen entdeckt

Kommentare