Auseinandersetzung geht weiter

Berufung im Streit um Zirkus-Schimpansen Robby

+
Schimpanse Robby darf nicht im Zirkus bleiben. Jetzt legt sein Besitzer BErufung ein. 

Lüneburg - Die juristische Auseinandersetzung um den Zirkus-Schimpansen Robby geht weiter.

Der Besitzer hat Berufung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg eingelegt, wonach der Affe seinen Lebensabend mit Artgenossen in einer Auffangstation verbringen soll. 

Das teilte das Gericht am Mittwoch mit. Es hatte am 27. April entschieden, dass der bundesweit wohl letzte Menschenaffe in einem Zirkus nach über 40 Jahren wegen Verhaltensstörungen an eine auf die Resozialisierung von Schimpansen spezialisierte Einrichtung abgeben werden muss.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kovacs Meisterstück: Triumph gibt Schwung für Bayern-Mission

Kovacs Meisterstück: Triumph gibt Schwung für Bayern-Mission

Mittelalterliches Spektakel in Rotenburg - der Freitag

Mittelalterliches Spektakel in Rotenburg - der Freitag

Frühtanz in Appel bei bestem Sonnenschein

Frühtanz in Appel bei bestem Sonnenschein

ARTES-Skulpturenpark in Asendorf geöffnet

ARTES-Skulpturenpark in Asendorf geöffnet

Meistgelesene Artikel

Polizei holt betrunkenen Dachdecker vom Baustellengerüst

Polizei holt betrunkenen Dachdecker vom Baustellengerüst

Geburtstagsfeuerwerk geht voll daneben

Geburtstagsfeuerwerk geht voll daneben

Kuh auf Abwegen plumpst in Swimmingpool

Kuh auf Abwegen plumpst in Swimmingpool

Fahnder stoppen Mann mit 1,3 Kilogramm Kokain im Gepäck

Fahnder stoppen Mann mit 1,3 Kilogramm Kokain im Gepäck

Kommentare