Beleuchter bei TV-Dreharbeiten lebensgefährlich verletzt

Braunlage - Bei Dreharbeiten für einen Fernsehfilm im Harz ist ein Beleuchter lebensgefährlich verletzt worden. Als in Braunlage (Kreis Goslar) ein Lastwagen mit ausgefahrener Hebebühne umkippte, sei der Mann aus größer Höhe gestürzt, sagte ein Polizeisprecher in Goslar am Samstag.

Die Behörden ermittelten nach dem Unfall vom Freitagabend wegen fahrlässiger Körperverletzung, die Polizei habe den Drehort zunächst beschlagnahmt. Das Gewerbeaufsichtsamt sei auch vor Ort gewesen.

Nach einem Bericht der „Goslarschen Zeitung“ stürzte der Mann 20 Meter in die Tiefe. Laut NDR verunglückte der 38-Jährige bei Dreharbeiten für den ARD-Krimi „Harter Brocken 2“. Ursache sei möglicherweise der morastige Untergrund, auf dem die Hebebühne gestanden habe, hieß es dort. Wann die Dreharbeiten wieder aufgenommen werden, blieb zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Schüler schnitzen weltgrößte Bärenskulptur

Schüler schnitzen weltgrößte Bärenskulptur

Torfkahnarmada läutet die Ausflugssaison ein

Torfkahnarmada läutet die Ausflugssaison ein

25-Jähriger soll in Hannover zwei Menschen getötet haben 

25-Jähriger soll in Hannover zwei Menschen getötet haben 

Fliegerbomben: 50.000 Menschen müssen Wohnungen verlassen

Fliegerbomben: 50.000 Menschen müssen Wohnungen verlassen

Kommentare