Im Netz verheddert

Polizei rettet Uhu aus einem Fußballtor

+
Die Polizei musste den Uhu aus dem Netz herausschneiden.

Lüneburg - Polizisten haben am Sonntagabend einen Uhu, der sich im Netz eines Fußballtores verfangen hatte, befreit. Das Tier hatte sich auf dem Sportplatz in Bardowick im Landkreis Lüneburg derart in dem Netz verheddert, dass es sich selbst nicht mehr habe befreien können, teilte die Polizei am Montag mit.

Eine Frau hatte den erschöpften Uhu am Sonntagabend entdeckt und die Polizei gerufen. Zwei Beamte schnitten den Vogel daraufhin frei und übergaben ihn einem Wildtierhüter in Marienau. Er nahm das Tier über Nacht auf. 

Später röntgte ein Tierarzt den Uhu und stellte fest, dass nichts gebrochen war. Anschließend wurde er in den Wildpark Lüneburger Heide gebracht. „Er wird jetzt dort aufgepäppelt und, wenn er wieder bei Kräften ist, frei gelassen“, sagte eine Polizeisprecherin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Meistgelesene Artikel

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Kommentare