Bankchef in Ostfriesland betrügt Kunden

Aurich - Ein Bank-Filialleiter in Ostfriesland soll Kunden mit Scheingeschäften um rund 370 000 Euro betrogen haben.

Die Sparkasse Aurich-Norden entdeckte das nur durch Zufall und erstattete Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Aurich, sagte Oberstaatsanwalt Klaus Visser am Donnerstag nach Medienberichten. Elf Kunden sollen geschädigt worden sein. Nach Angaben der Bank soll der Mann die Geschäfte in bar abgewickelt haben, so dass interne Kontrollen nicht greifen konnten. Die Konten, auf denen der Filialleiter das Geld seiner Kunden anlegte, existierten nicht. Der 71-Jährige ist seit 2005 pensioniert. Die Sparkasse will für den Schaden geradestehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Omikron-Symptome: Diese Anzeichen sprechen für Corona-Infektion

Omikron-Symptome: Diese Anzeichen sprechen für Corona-Infektion

Omikron-Symptome: Diese Anzeichen sprechen für Corona-Infektion
Johnson & Johnson-Geimpfte: Das gilt in Niedersachsen für den Corona-Booster

Johnson & Johnson-Geimpfte: Das gilt in Niedersachsen für den Corona-Booster

Johnson & Johnson-Geimpfte: Das gilt in Niedersachsen für den Corona-Booster
Autoscheibe freikratzen – dafür droht hohes Bußgeld

Autoscheibe freikratzen – dafür droht hohes Bußgeld

Autoscheibe freikratzen – dafür droht hohes Bußgeld
Corona-Regeln beim Friseur: Das gilt im Januar 2022

Corona-Regeln beim Friseur: Das gilt im Januar 2022

Corona-Regeln beim Friseur: Das gilt im Januar 2022

Kommentare