Baltrums Bürgermeister soll nicht mit 45 in den Ruhestand

+
Im Streit um angeblich fehlende Strandkorbeinnahmen auf Baltrum wird der Inselbürgermeister und Verwaltungschef Berthold Tuitjer nicht mit 45 Jahren in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.

Baltrum - Im Streit um angeblich fehlende Strandkorbeinnahmen auf Baltrum wird der Inselbürgermeister und Verwaltungschef Berthold Tuitjer nicht mit 45 Jahren in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. 

Der Gemeinderat der kleinsten ostfriesischen Insel lehnte am Mittwoch einen entsprechenden Antrag von Tuitjer ab. Der Bürgermeister wollte damit nicht seine Amtsaufgabe erreichen, sondern ein Vertrauensbekenntnis des Rates einfordern.

Ende Juni hatte das Gremium den Bürgermeister in seiner Funktion als Kurdirektor nicht entlastet, nachdem dieser den Wirtschaftsbericht 2013 vorgestellt hatte. Darin sollen deutlich weniger Einnahmen aus der Vermietung von 698 Strandkörben ausgewiesen sein als in den Vorjahren. Bei einem Fehlbetrag von geschätzten 100 000 Euro bestehe der Verdacht der Unterschlagung.

Tuitjer war diesmal der Abstimmung im Rat ferngeblieben. Er hatte zuvor angekündigt, gemeinsam mit dem Rat für Transparenz und Aufklärung zu sorgen. Unter anderem wolle er die Einnahmen der vergangenen zehn Jahre gegenprüfen lassen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Kommentare