Update / Zwei Opfer mit Brandverletzungen

Zwölf Verletzte bei Brand in Altenheim in Bakum

Bakum - Bei einem Brand in einem Alten- und Pflegeheim in Bakum (Landkreis Vechta) sind zwei Bewohner lebensgefährlich und zehn weitere leicht verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer am Sonnabendmorgen gegen 3.20 Uhr in einem Patientenzimmer im zweiten Obergeschoss ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Mehr als 120 Einsatzkräfte seien vor Ort gewesen. 

Von den rund 50 Bewohnern der Anlage mussten nach Medienberichten 20 in Sicherheit gebracht werden. Notärzte und Sanitäter versorgten die Verletzten, auch das Kriseninterventionsteam des Landkreises war vor Ort. 

Die beiden Bewohner des Zimmers im Dachbereich kamen den Angaben der Polizei zufolge mit schwersten Brandverletzungen in ein Krankenhaus. Zehn Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen oder einen Schock. „Eines der beiden Opfer kam mit schwersten Brandverletzungen in eine Spezialklinik“, sagte der leitende Notarzt Bert Mierke. „Wir hatten allein fünf Notärzte im Einsatz“, berichtete er. 

Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Auch zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Erdgeschoss und erster Stock seien nicht betroffen und weiter nutzbar, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Kommentare