323 Züge waren insgesamt betroffen

Bahnverkehr im Raum Hannover läuft wieder

+
Die Reparaturarbeiten an der Oberleitung in Hannover konnten schneller beendet werden als zunächst vermutet.

Hannover - Nach den Störungen im Bahnverkehr im Großraum Hannover fahren die Züge wieder. Die Schäden an der Oberleitung seien behoben worden, teilte die Bahn am Sonntagnachmittag mit.

Zunächst war davon ausgegangen worden, dass die Reparaturen bis zum Abend andauern würden. 323 Züge seien von den Störungen betroffen gewesen, sagte ein Sprecher der Bahn.

Es kam zu Umleitungen und Zugausfällen im Fern-, Regional- und S-Bahnverkehr. Möglicherweise habe wieder ein Vogel einen Kurzschluss verursacht, sagte ein Sprecher. Die Oberleitung habe herabgehangen, der Strom sei abgeschaltet worden.

Betroffen war auch die Hauptstrecke Hamburg-Hannover. Bereits am Freitagabend hatte sich ein Vogel auf eine Oberleitung im Hauptbahnhof gesetzt und einen Kurzschluss verursacht. Erst nach Mitternacht lief der Bahnverkehr wieder reibungslos.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.