Angriff auf Polizisten

Betrunkener Mann randaliert im Bahnhof - Strecke gesperrt

Uelzen - Ein stark betrunkener 25-jähriger Mann ist am Mittwoch im Bahnhof Uelzen auf die Gleise gestürzt. Als ihm Bundespolizisten und ein Feuerwehrmann zu Hilfe eilten, griff er sie an. Erst als weitere Beamte der Polizei Uelzen eintrafen, konnte der Mann auf den Bahnsteig gezogen werden.

Der Vorfall ereignete sich gegen 20.45 Uhr auf Bahnsteig 103. Zunächst hatte ein 32-jähriger Feuerwehrmann der Bundespolizei gemeldet, dass ein betrunkener Mann auf dem Bahnsteig herumtorkeln würde. Als der 25-Jährige deswegen einen Platzverweis erhielt, versuchte er wegzurennen und sprang ins Gleisbett, wo er mit dem Kopf aufschlug. 

Der Feuerwehrmann und die Bundespolizisten wollten ihn bergen, doch der kräftige Mann schlug und trat um sich, dabei versuchte er die Helfer zu beißen. Mit Unterstützung der Polizei Uelzen wurde der Mann schließlich festgenommen, teilt die Bundespolizei mit.

Unterdessen hatte die Leitstelle der Bundespolizeiinspektion Bremen die Strecke gesperrt, da höchste Lebensgefahr für den Randalierer und die Retter bestand. Sechs Züge verspäteten sich.

Auch nach der Fixierung in einem Rettungswagen und ärztlicher Untersuchung wehrte sich der 25-Jährige weiter. Sein Alkoholwert betrug 2,8 Promille. Er wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Zudem erhielt er eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: "Sterbt!"

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: "Sterbt!"

Meistgelesene Artikel

Deichbrand Festival startet: 55.000 Besucher feiern in Cuxhaven

Deichbrand Festival startet: 55.000 Besucher feiern in Cuxhaven

Vorwurf: Sexueller Missbrauch von Kindern - Jugendleiter in Haft

Vorwurf: Sexueller Missbrauch von Kindern - Jugendleiter in Haft

ADAC erwartet „eines der schlimmsten Reisewochenenden“

ADAC erwartet „eines der schlimmsten Reisewochenenden“

Serengeti-Park bei Nacht: Wenn Tiere nur scheinbar schlafen

Serengeti-Park bei Nacht: Wenn Tiere nur scheinbar schlafen

Kommentare