ICE rauscht vorbei

Bahn erforscht Ursache für verpasste Stopps in Wolfsburg

Wolfsburg - Nachdem am Wochenende erneut ein ICE an Wolfsburg ohne Halt vorbei gerauscht ist, sucht die Bahn nach der Ursache für den nicht zum ersten Mal verpassten Stopp. Erst im September rauschte ein ICE an Wolfsburg vorbei.

Es werde derzeit geklärt, warum der Zug am Sonntagmittag nicht in der VW-Stadt hielt, sagte eine Sprecherin am Montag. Das Unternehmen entschuldigte sich bei den Betroffenen. Auch in diesem Fall würden die Fahrgastrechte vollumfänglich gelten. Der Zug von Köln nach Berlin hätte am Sonntag um 12.02 Uhr in der niedersächsischen Stadt halten sollen - fuhr dort jedoch vorbei. Das Personal bemerkte das Missgeschick offensichtlich und legte außerplanmäßig einen Stopp in Stendal in Sachsen-Anhalt ein. Dort konnten die Reisenden dann umsteigen.

Bereits Ende 2016 und im Jahr 2011 sogar dreimal binnen kurzer Zeit verpasste die Deutsche Bahn den fahrplanmäßigen Halt in Wolfsburg. Dennoch ist das versehentliche Auslassen eines Halts laut Bahn eine Ausnahme.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Migranten aus Mittelamerika setzen Marsch Richtung USA fort

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: "Brutal geplanter Mord"

Riad im Fall Khashoggi unter Druck: "Brutal geplanter Mord"

Biogas-Anlage fängt während Bauarbeiten Feuer

Biogas-Anlage fängt während Bauarbeiten Feuer

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall in Goldenstedt: Zwei Motorradfahrer sterben

Tödlicher Unfall in Goldenstedt: Zwei Motorradfahrer sterben

21-Jähriger flieht vor Polizeikontrolle und wird lebensgefährlich verletzt

21-Jähriger flieht vor Polizeikontrolle und wird lebensgefährlich verletzt

Polizeihund attackiert Spaziergänger und dessen zwei Hunde

Polizeihund attackiert Spaziergänger und dessen zwei Hunde

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Kommentare