Ab kommendem Wochenende

Bahn bietet kostenloses WLAN in vielen Regionalzügen

Hannover - In zahlreichen Regionalzüge der Deutschen Bahn in Niedersachsen und Bremen gibt es jetzt kostenloses WLAN. Weil die Ausrüstung der Waggons teuer und technisch aufwendig ist, wird es noch eine Weile dauern, bis man in allen Zügen ins Netz kann.

Kostenloses WLAN bietet die Deutsche Bahn ab dem Fahrplanwechsel am kommenden Wochenende in vielen ihrer Regionalzüge in Niedersachsen und Bremen an. Einen Internetzugang gibt es zunächst in den Regionalexpress-Zügen zwischen Hannover, Bremen und Norddeich sowie von Bremerhaven über Bremen nach Osnabrück und Hannover sowie in den Regionalbahnen Braunschweig-Salzgitter, teilte die Bahn am Dienstag mit. 

Weitere Strecken der DB Regio im Harzvorland werden schrittweise mit WLAN ausgestattet. Seit zwei Jahren gibt es bereits kostenloses WLAN in den Zügen der Westfalenbahn von Braunschweig nach Rheine und Bielefeld, von Emden Richtung Münster sowie in den Regionalzügen von Wolfsburg nach Hannover und Hildesheim. Im Fernverkehr verfügen die ICE-Züge und die neuen Doppelstock-IC-Züge bereits über WLAN. 

Metronom-Züge werden bis Ende 2018 mit WLAN ausgerüstet

Die Metronom-Züge, die Niedersachsen, Bremen und Hamburg ansteuern, sollen ab Ende 2018 zusammen mit der Grundüberholung der Waggons mit der Technik für einen kostenlosen Internetzugang ausgerüstet werden, teilte die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) am Dienstag mit. 

Die S-Bahn Hannover wird erst ab 2021 mit WLAN ausgerüstet. Für die Ausrüstung der Züge der Deutschen Bahn übernimmt die LNVG mit 1,5 Millionen Euro den Löwenanteil der Kosten, mitbeteiligt sind neben der Bahn auch das Land Bremen, die Region Hannover und der Regionalverband Großraum Braunschweig.

Aufwändige Installation 

Für die Empfangstechnik mussten auf dem Dach der Züge zunächst zwei spezielle Antennen installiert werden. Außerdem verlegten Elektriker im Inneren ein aufwendiges Kabelsystem. Dafür wurden Teile der Innenverkleidung entfernt und nach der Montage der elektronischen Bauteile wieder angebracht. 108 Doppelstockwagen wurden allein für die Regionalexpress-Züge mit der WLAN-Technik ausgerüstet. 

Die WLAN-Technik der Bahn nutzt parallel die Mobilfunknetze unterschiedlicher Anbieter sowie die zwei Netzwerktechniken (3G und 4G), um die bestmögliche Verfügbarkeit und Bandbreite bereitzustellen. Welche Bandbreite im Zug tatsächlich genutzt werden kann, ist abhängig von der Leistungsfähigkeit der Mobilfunknetze entlang der Strecken. Derzeit stehen jedem Nutzer pro Tag bis zu 100 MB Datenvolumen pro Endgerät zur Verfügung. Im Zug informieren Plakate und Flyer die Fahrgäste darüber, wie die Anmeldung am Router funktioniert. - dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Kia Stinger im Test: Ein Stachel im Fleisch von Audi und Co

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Meistgelesene Artikel

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Kommentare