Säugling bei routinemäßiger Leerung entdeckt

Babyleiche im Container: Polizei sucht weiter nach Mutter

Lehre - Von der Mutter des toten Babys, das am Dienstag in einem Altkleider-Container in Lehre im Kreis Helmstedt gefunden wurde, fehlt weiter jede Spur. Die Polizei hatte nach dem Fund des Jungen an die Frau appelliert sich zu melden.

„Wir hoffen, dass sie sich Gedanken macht und sich an uns wendet", sagte Polizeisprecher Sven-Marco Claus am Mittwoch. Mit Hilfe der Mutter sollen die Todesumstände des Neugeborenen aufklärt werden, auch damit der kleine Junge möglichst schnell beerdigt werden kann. 

Arbeiter hatten den Säugling bei einer routinemäßigen Leerung des Containers entdeckt. Der Container steht nur einige Hundert Meter von einer Abfahrt der Autobahn 2 Braunschweig-Magdeburg entfernt. 

Eine Obduktion des Babys hatte zunächst keine Ergebnisse zur Todesursache gebracht. Nun stehen weitere Untersuchungen an, die mehrere Wochen dauern könnten, sagte Claus. Eine 25-köpfige Mordkommission ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

Kommentare