Jugendliche Täter flüchten unerkannt

Kaugummibande auf Beutezug in Celle und Stade

+
Die Polizei ermittelt gegen eine Kaugummibande in Celle und Stade

Celle/Stade - Automatenknacker der besonderen Art beschäftigen die Polizei in Celle und in Stade. In beiden Städten plünderten vermutlich Kinder und Jugendliche Kaugummiautomaten aus, indem sie kurzerhand die Kunststoffscheiben aufbrannten

Dies teilte die Polizei am Mittwoch mit. In Celle beobachtete ein Zeuge, wie sich rund sieben Kinder an einem Automaten in der Nähe einer Schule zu schaffen machten. Als eine Streife eintraf, waren die Kinder bereits verschwunden.

Die Beamten stellten fest, dass die Kunststoffscheibe offensichtlich mit einem Feuerzeug aufgeschmolzen worden war. Durch das entstandene Loch wurde ein Großteil der Leckereien herausgeangelt. Die Fahnder hoffen auf weitere Hinweise, um den Kindern doch noch Bauchschmerzen zu bereiten.

Eher jugendliche Täter vermutet die Stader Polizei hinter einem Raubzug gleicher Masche, zu dem eine Streife nachts um 1.30 Uhr ausrückte. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung entkamen die Automatenknacker in der Dunkelheit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Kommentare