Zu hoch für deutsche Straßen

Polizei hilft britischem Rentnerbus aus der Patsche

+
In England sind Busse bis zu 4,50 Meter Höhe erlaubt - in Deutschland gibt es damit Schwierigkeiten.

Osnabrück - Eine britische Rentnergruppe bittet die Autobahnpolizei bei Bramsche um Hilfe - ihr Bus ist für deutsche Straßen schlicht zu hoch.

Eine Sprecherin der Polizeidirektion Osnabrück sagte am Donnerstag,  der feuerrote Oldtimer-Doppeldeckerbus habe mehr als vier Meter in der Höhe gemessen - zu hoch für deutsche Vorschriften. In Großbritannien dürfen Fahrzeuge bis zu 4,50 Meter Höhe messen. 

Die Polizeibeamten begleiteten die Briten, die auf dem Weg von der englischen Grafschaft Cornwall nach Schweden waren, zu einer Raststätte und bemühten sich um die Ausnahmegenehmigungen, die für eine Weiterfahrt auf deutschen Straßen notwendig sind.  Sie arbeiteten auch eine Route ohne Brücken und Tunnel aus. 

Laut „Neuer Osnabrücker Zeitung“, die zuerst über die Hilfsaktion berichtete, luden die Briten die deutschen Beamten im Gegenzug zu „Tea and Breakfast“ ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Auto auf der Flucht erfasst 82-Jährigen

Tödlicher Unfall: Auto auf der Flucht erfasst 82-Jährigen

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.