Minister Lies gibt Startschuss

Autobahn 1 in Niedersachsen wird weiter ausgebaut

+
Die Autobahn 1 wird ausgebaut, Minister Olaf Lies gab am Freitag den Startschuss.

Lohne/Bramsche - Der sechstreifige Ausbau der A1 wird in Niedersachsen fortgesetzt. Am Freitag gab Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) mit dem ersten Spatenstich an der Anschlussstelle Lohne den Startschuss für die Bauarbeiten zwischen Lohne und Bramsche.

Damit werde auch das letzte Teilstück der A1 zwischen dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück und dem Autobahndreieck Ahlhorner Heide von vier auf sechs Spuren ausgebaut, teilte das Ministerium mit. Mit den Bauarbeiten wird erst im Sommer 2018 begonnen. 

Zuvor werden südlich der Anschlussstelle Lohne ein Lärmschutzwall und eine kurze Lärmschutzwand gebaut. Für den Ausbau des Teilabschnitts werden 20 Brücken saniert und 15 Durchlässe erneuert. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte 2022 beendet sein. Der Bauabschnitt ist 29 Kilometer lang, die Kosten betragen rund 214 Millionen Euro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Neue Union: CDU/CSU positionieren sich für Schulz und Co.

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

China baut Militärstützpunkte im Südchinesischen Meer aus

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Das sind die teuersten Promi-Flitzer aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Sexueller Missbrauch: Weiterer Tatverdächtiger aus Bremen festgenommen

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Polizeieinsatz bei Anti-AfD-Protesten beschäftigt Innenausschuss

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Fledermäuse überwintern gern im Harz - Bestand leicht zurückgegangen

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Interne Kritik an Ablehnungshaltung der Niedersachsen-FDP

Kommentare