Minister Lies gibt Startschuss

Autobahn 1 in Niedersachsen wird weiter ausgebaut

+
Die Autobahn 1 wird ausgebaut, Minister Olaf Lies gab am Freitag den Startschuss.

Lohne/Bramsche - Der sechstreifige Ausbau der A1 wird in Niedersachsen fortgesetzt. Am Freitag gab Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) mit dem ersten Spatenstich an der Anschlussstelle Lohne den Startschuss für die Bauarbeiten zwischen Lohne und Bramsche.

Damit werde auch das letzte Teilstück der A1 zwischen dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück und dem Autobahndreieck Ahlhorner Heide von vier auf sechs Spuren ausgebaut, teilte das Ministerium mit. Mit den Bauarbeiten wird erst im Sommer 2018 begonnen. 

Zuvor werden südlich der Anschlussstelle Lohne ein Lärmschutzwall und eine kurze Lärmschutzwand gebaut. Für den Ausbau des Teilabschnitts werden 20 Brücken saniert und 15 Durchlässe erneuert. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte 2022 beendet sein. Der Bauabschnitt ist 29 Kilometer lang, die Kosten betragen rund 214 Millionen Euro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

An Spaniens Costa de la Luz entlang

An Spaniens Costa de la Luz entlang

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.