56-Jähriger in Lebensgefahr

A7: Autofahrer rast in abgerissenen Anhänger

Hildesheim - Ein in der Dunkelheit auf der Überholspur stehender Fahrradanhänger hat in der Nacht zu Freitag auf der Autobahn 7 bei Hildesheim einen Verkehrsunfall ausgelöst. Trotz einer Notbremsung konnte ein Autofahrer dem unerwartet auftauchenden Hindernis nicht mehr ausweichen.

Bei der Kollision wurde der 56-jährige Hamburger lebensgefährlich verletzt, berichtete die Autobahnpolizei. Ein dänischer Reisebus, der Radsportler in den Harz bringen wollte, habe den mit Fahrrädern beladenen Anhänger kurz vor Mitternacht zwischen der Anschlussstelle Hildesheim und der Raststätte Hildesheim verloren. Der steuerungslose, unbeleuchtete Hänger sei dann über die Autobahn geschleudert und auf dem linken von drei Fahrstreifen zum Stehen gekommen. 

Warum der Anhänger abriss ist, sei unklar. "Das war ein Horrorunfall", sagte ein Sprecher. Der Autofahrer habe nicht mit einem solchen Hindernis auf der linken Spur rechnen können. Weitere Fahrzeuge überfuhren herumliegende Wrackteile.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Hurricane Campingplatz am Donnerstag

Hurricane Campingplatz am Donnerstag

Gedenken an Kohl: Glücksfall und Verletzungen

Gedenken an Kohl: Glücksfall und Verletzungen

„Checkin’ Up“-Konzert im Kurpark

„Checkin’ Up“-Konzert im Kurpark

Trainingsstart der U23

Trainingsstart der U23

Meistgelesene Artikel

25-Jähriger zertrümmert Streifenwagen mit der flachen Hand

25-Jähriger zertrümmert Streifenwagen mit der flachen Hand

Fünf Verletzte bei schwerem Unfall auf der A7

Fünf Verletzte bei schwerem Unfall auf der A7

Junger Mann kracht durch Dach von Ziegelei in Tiefe und stirbt

Junger Mann kracht durch Dach von Ziegelei in Tiefe und stirbt

Scheunenbrand in Lohne beschäftigt mehr als 150 Einsatzkräfte

Scheunenbrand in Lohne beschäftigt mehr als 150 Einsatzkräfte

Kommentare