Vermutlich in rumänische Heimat abgesetzt

Mutter von ausgesetztem Säugling bleibt verschwunden

Goslar - Drei Wochen nachdem in Goslar ein Säugling ausgesetzt wurde, hat die Polizei noch immer keine Spur von der Mutter. Es gebe keine konkreten Hinweise, wo sich die Frau aufhalte, sagte ein Sprecher am Montag.

Es gebe allerdings die Vermutung, dass sich die 37-Jährige in ihre rumänische Heimat abgesetzt hat. Die Mutter steht im Verdacht, am 26. Juli ihren wenige Tage zuvor geborenen Sohn am Goslarer Busbahnhof ausgesetzt zu haben. Zum Motiv haben die Ermittler keine Erkenntnisse. Dem kleinen Jungen gehe es gut, sagte der Polizeisprecher. Das Jugendamt habe den Kleinen in einer Pflegefamilie untergebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Robust und schnittverträglich: Berberitze als Buchs-Ersatz

Meistgelesene Artikel

Auto prallt in Quakenbrück gegen Baum

Auto prallt in Quakenbrück gegen Baum

Blumen aus Holland entpuppen sich als Drogen

Blumen aus Holland entpuppen sich als Drogen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Brennende Lastwagen in Emstek: LKA übernimmt Ermittlungen

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Aidshilfe kämpft für angstfreien Umgang mit HIV-Positiven

Kommentare