Anklage wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung

Mann gesteht tödliche Misshandlung von Zweijährigem

Aurich - Ein 26 Jahre alter Mann hat vor dem Landgericht Aurich gestanden, den zwei Jahre alten Sohn seiner Lebensgefährtin getötet zu haben.

Beim Aufpassen auf den Jungen und seine Schwester sei er gewalttätig geworden, als der Zweijährige quengelte, sagte der Angeklagte nach Gerichtsangaben zu Prozessbeginn am Montag. Er habe den Tod des Kindes aber nicht gewollt. Zum Zeitpunkt der Tat war der junge Mann alleine mit den Kindern zu Hause, die Mutter war arbeiten. Der 26-Jährige muss sich wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Ein Urteil wird am 22. Juli erwartet.

Zu dem Verbrechen war es Mitte Februar gekommen. Der Mann hatte zunächst den Krankenwagen gerufen und gesagt, der Junge sei gestürzt. Die Rettungssanitäter fanden das Kind leblos vor und versuchten vergeblich, es wiederzubeleben. Eine anschließende Obduktion ergab, dass massive Gewalteinwirkung, darunter Schläge in den Bauch, die Ursache für den Tod des Kleinkindes war. Daraufhin gab der junge Mann die Tat zu. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Macron empfängt Putin in Versailles

Macron empfängt Putin in Versailles

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer zwei Mal mit überhöhtem Tempo erwischt

Motorradfahrer zwei Mal mit überhöhtem Tempo erwischt

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Lasterfahrer baut betrunken Unfall

Lasterfahrer baut betrunken Unfall

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Gedenken an großen Tierfilmer: Zutiefst zufrieden dank der Natur

Kommentare