Prozessauftakt in Hannover: Ex-Polizist gesteht

Prostituierte gefesselt und mit der Dienstwaffe bedroht

+
Der Angeklagte (l.) bespricht sich mit seinen Verteidigern Pascal Ackermann (M.) und Matthias Waldraff.

Hannover - Geständnis zum Prozessauftakt: Ein ehemaliger Polizist hat im Landgericht Hannover zugegeben, eine Prostituierte gefesselt und mit seiner Dienstwaffe bedroht zu haben.

Er habe der Frau großes Leid zugefügt, räumte der 54-Jährige am Mittwoch in einer von seinem Verteidiger verlesenen Erklärung ein. Der Mann ist unter anderem wegen versuchter schwerer sexueller Nötigung angeklagt.

Er habe die Prostituierte im Juni 2014 auf einem Parkplatz in seinem Privatwagen mit Gewalt zu Fesselspielen zwingen wollen, ließ der Angeklagte erklären. Nach der Tat habe er den Polizeidienst nach 33 Jahren verlassen, um die Rufschädigung der Polizei zumindest zu begrenzen.

dpa

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Kommentare