Prozessauftakt in Hannover: Ex-Polizist gesteht

Prostituierte gefesselt und mit der Dienstwaffe bedroht

+
Der Angeklagte (l.) bespricht sich mit seinen Verteidigern Pascal Ackermann (M.) und Matthias Waldraff.

Hannover - Geständnis zum Prozessauftakt: Ein ehemaliger Polizist hat im Landgericht Hannover zugegeben, eine Prostituierte gefesselt und mit seiner Dienstwaffe bedroht zu haben.

Er habe der Frau großes Leid zugefügt, räumte der 54-Jährige am Mittwoch in einer von seinem Verteidiger verlesenen Erklärung ein. Der Mann ist unter anderem wegen versuchter schwerer sexueller Nötigung angeklagt.

Er habe die Prostituierte im Juni 2014 auf einem Parkplatz in seinem Privatwagen mit Gewalt zu Fesselspielen zwingen wollen, ließ der Angeklagte erklären. Nach der Tat habe er den Polizeidienst nach 33 Jahren verlassen, um die Rufschädigung der Polizei zumindest zu begrenzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: Gaffer bringen Feuerwehrleute in Gefahr

Hochwasser: Gaffer bringen Feuerwehrleute in Gefahr

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

Kommentare