Polizei rät: Löschen!

Todesdrohungen per Whatsapp-Kettenbrief

Aurich - Eine Sprachnachricht mit Todesdrohungen sorgt derzeit im Bereich der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund bei vielen Kindern für Angst und Schrecken. Das teilte eine Sprecherin am Dienstag mit.

Der vor allem per Whatsapp verschickte Kettenbrief droht damit, den Empfänger und seine Mutter umzubringen, wenn die Nachricht nicht innerhalb von 20 Minuten an 20 Personen weitergeleitet wird. „Die Drohungen, die von einer Computerstimme ausgesprochen werden, sind konkret beschrieben, so dass Kinder aus Angst die Nachricht weiter verschicken“, sagte Polizeisprecherin Inken Düpree. 

Eltern sollten ihre Kinder vorbeugend über Kettenbriefe aufklären. Wichtig sei es, verständlich zu machen, dass davon keine Gefahr ausgeht. Ein Versenden verunsichere weitere Empfänger, so Düpree. „Hier gibt es nur einen richtigen Weg: Löschen!“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist denn hier los? Das kleinste Urlaubsparadies in Bildern

Was ist denn hier los? Das kleinste Urlaubsparadies in Bildern

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Wie werde Medientechnologe/in Druck?

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Strom vom Balkon - Mini-Solarmodule sind nun erlaubt

Ansgar geht baden und Matthias versaut die Prüfung: Bilder von Tag 3 im Dschungel

Ansgar geht baden und Matthias versaut die Prüfung: Bilder von Tag 3 im Dschungel

Meistgelesene Artikel

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Kommentare