Auffahrunfall durch Unachtsamkeit

50.000 Euro Sachschaden auf der A1

Emstek - Ein 43-jähriger Lkw-Fahrer ist in der Nacht zu Mittwoch auf der A1 in Höhe Emstek auf einen anderen Lastwagen aufgefahren. Es entstand ein Sachschaden von circa 50.000 Euro.

Der Mann aus Recklinghausen war gegen 0.05 Uhr mit seinem Lastzug auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Osnabrück unterwegs, als er kurz vor dem Autobahndreieck Ahlhorner Heide infolge einer Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden polnischen Lastzug auffuhr, teilte die Polizei mit.

Die Fahrer der beiden Lkw blieben unverletzt, an den beiden Lastzügen entstanden Schäden in Höhe von insgesamt circa 50.000 Euro. Die Fahrzeuge blockierten zunächst die gesamte dreispurige Fahrbahn der A1. 

Der Verkehr konnte über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeifahren. Zur Verkehrssicherung, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn wurden Kräfte der Autobahnmeisterei Wildeshausen sowie zwei Abschleppunternehmen aus dem Landkreis Oldenburg eingesetzt. Nach Abschluss der Arbeiten konnte die Fahrbahn gegen 3.15 Uhr wieder freigegeben werden. Aufgrund der Nachtzeit blieb die Länge des Staus während der Bergungsarbeiten überschaubar.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

An Spaniens Costa de la Luz entlang

An Spaniens Costa de la Luz entlang

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Der Weg zum selbst gebauten Wohnmobil

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

Namibia-Rundreise mit dem Rooftop-Camper

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

WM: England, Belgien und DFB-Gegner Schweden mit Siegen

Meistgelesene Artikel

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Groko-Abgeordnete stellen sich gegen Feiertag am Reformationstag

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Verdächtiger nach sexueller Belästigung in Delmenhorst ermittelt

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.