Zahlen für Niedersachsen

Ende 2015: Mehr als 100.000 Asyl-Empfänger im Land

Hannover - Im Zuge der Flüchtlingskrise haben Ende 2015 mehr als 100.000 Menschen in Niedersachsen Unterstützung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen. Ein Jahr zuvor waren es nach Angaben des Landesamtes für Statistik vom Donnerstag noch 36.591.

Diese Leistungen bekommen Menschen während eines schwebenden Asylverfahrens. Dazu gehören als Grundbedarf Nahrung, Unterkunft und Kleidung, aber auch ein monatlicher Geldbetrag beispielsweise für Verkehrsmittel, Schreibartikel oder Porto. Nach einem erfolgreichen Abschluss eines Asylverfahrens bekommen die Menschen diese Unterstützung nicht mehr. Dann greifen andere Hilfsleistungen.

2016 wurden bisher 21.852 ankommende Flüchtlinge registriert

Vergangenes Jahr waren rund 102.000 Flüchtlinge nach Niedersachsen gekommen. Im ersten Halbjahr 2016 wurden noch 21.852 ankommende Flüchtlinge registriert.

Die meisten Leistungsempfänger kamen aus Asien mit fast 59.000 Menschen, wobei der größte Teil mit gut 29.000 Flüchtlingen aus Syrien kam. Zudem bekamen rund 26.000 Europäer, vor allem Albaner, Serben und Montenegriner sowie knapp 14.000 Afrikaner Unterstützung während ihres laufenden Asylverfahrens. Das Durchschnittsalter aller Leistungsbezieher lag bei 23,9 Jahren, fast zwei Drittel waren Männer. Die durchschnittliche Dauer der gewährten Unterstützung lag bei 8,6 Monaten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Hochwasser: RE10 bis zum 2. August gesperrt

Hochwasser: RE10 bis zum 2. August gesperrt

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Hoverboard-Nutzern drohen hohe Strafen

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Regen ohne Ende in großen Teilen Niedersachsens

Kommentare