100 Tonnen Müll gelagert

Halle einer Entsorgungsanlage gerät in Brand

+
Brand einer Lagerhalle in Aschendorf

Aschendorf - Eine Halle in einer Entsorgungsanlage im emsländischen Aschendorf ist am Dienstag in Brand geraten.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden Anwohner über Rundfunkhinweise gewarnt und aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen. In der 20 mal 30 Meter großen Halle seien rund 100 Tonnen Abfälle gelagert, sagte ein Polizeisprecher in Papenburg.

Brand einer Lagerhalle in Aschendorf

Die Art der Abfälle sei bisher nicht bekannt. Hinweise auf das Austreten gesundheitsschädlicher Stoffe gebe es jedoch nicht. Menschen wurden nicht verletzt. Mitarbeiter des Abfallentsorgungsbetriebes hatten vergeblich versucht, das Feuer zu löschen.

Insgesamt waren am Nachmittag und Abend rund 140 Feuerwehrkräfte aus Papenburg, Dörpen und Weener im Einsatz, teilte die Stadt mit. Unter anderem mit zwei Drehleitern und einem Löschroboter waren sie damit beschäftigt, die durch die Flammen völlig zerstörte Lagerhalle zu löschen. In dem Gebäude herrschte eine starke Hitzeentwicklung. Die Rauchsäule war weit über Aschendorf hinaus zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Zehnjähriges Mädchen von Auto erfasst und schwer verletzt

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Aufmerksamer Vater rettet Kind aus brennendem Haus

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Ohne Notfall in die Notaufnahme? Das könnte teuer werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.